APUZ Dossier Bild

5.3.2009 | Von:
Andreas Stergiou

Zypern: Gesellschaft, Parteien, Gewerkschaften

Fazit

Sowohl die Rechts- und Verfassungsordnung als auch die politische und gesellschaftliche Machtverteilung sowie die politische Kultur zwischen dem türkisch-zypriotischen Norden und dem griechisch-zypriotischen Süden zeigen, dass auf der Insel zwei sehr verschiedene Gesellschaftsmodelle existieren. Die nach 1974 erfolgende separate gesellschaftliche und politische Entwicklung der beiden Volksgruppen und die wenigen Kontakte miteinander haben dazu geführt, dass in der Zeit der Koexistenz vorhandene Ähnlichkeiten, wie die Patronage-Klientel-Beziehungen, im Süden weitgehend verkümmerten und im Norden zum integralen Teil des politischen Lebens wurden. Die internationale Isolation des Nordens, seine starke Abhängigkeit vom Mutterland Türkei, die massive Einwanderung türkischer Siedler aus Anatolien, und die wirtschaftliche Misere entfernten im Laufe der Zeit den türkisch-zypriotischen Norden vom mittlerweile völlig europäisierten Süden.