APUZ Dossier Bild

27.1.2009 | Von:
Hans Rudolf Herren

Die Ernährungskrise - Ursachen und Empfehlungen

Position der Frauen stärken

Frauen spielen eine tragende Rolle in der Nahrungsmittelproduktion. Ihre Position muss aufgewertet werden, und sie müssen stärker in den ganzen Produktionsprozess einbezogen werden - vom Feld bis zur Vermarktung, aber auch in der Ausbildung und Umsetzung von Innovationen. Denn auch in den kommenden Jahren wird weniger die ungenügende Produktion als die Unerschwinglichkeit der Nahrung die Hauptursache des Welthungerproblems bleiben. Der IAASTD Bericht betont, dass es bessere Rahmenbedingungen braucht, um das ländliche Einkommen zu fördern und die krassen und wachsenden Ungleichheiten zu vermindern. Es müssen neue Verdienstmöglichkeiten geschaffen werden, sei es in der Landwirtschaft selbst oder in der Wertschöpfungskette der Produkte.

Unzählige Studien belegen, dass Kleinbetriebe pro Fläche höhere Erträge erzielen als Großfarmen - obschon erstere weniger Kapital, Maschinen und landwirtschaftliche Produktionsmittel einsetzen können, dafür umso mehr Arbeitskraft. Landreformen, die eine gerechtere Aufteilung des Bodens bringen, sind vielerorts dringend erforderlich.