BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Eine Frau verkauft anlässlich des 60ten Jahrestages der Unabhängigkeit Nigerias Flaggen an einem Kreisverkehr in Ikeja.

Nigeria

Nigeria ist das wirtschaftliche Schwergewicht des afrikanischen Kontinents. Auch in der vierten Republik seit der Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich 1960 gelingt es dem Land jedoch nicht, sein enormes ökonomisches Potenzial zugunsten der breiten Bevölkerung auszuschöpfen.

Korruption zieht sich durch alle gesellschaftlichen Schichten und untergräbt im Zusammenspiel mit der Rivalität zwischen den drei größten Bevölkerungsgruppen die staatliche Handlungsfähigkeit. Längst vermag der Staat es nicht mehr, sein Gewaltmonopol durchzusetzen. Und doch spielt Nigeria eine zentrale Rolle für die Stabilität der Region.

Anne-Sophie Friedel

Editorial

Mehr lesen

Helon Habila

Nigeria in fünf Büchern. Eine literarische Tour - Essay

Eine der besten Möglichkeiten, die Geschichte und Kultur eines Landes zu verstehen, ist durch seine Literatur. Das gilt auch für Nigeria, dessen zeitgenössische Autorinnen und Autoren zu den profiliertesten und produktivsten des afrikanischen Kontinents zählen.

Mehr lesen

Aderemi Suleiman Ajala, Nina Müller

Facetten der Unsicherheit. Nigerias Herausforderungen auf dem Weg zum Frieden

Seit der Demokratisierung des Landes 1999 hat die Unsicherheit in Nigeria zugenommen. Konflikte um Land und politische Macht eskalieren. Gleichzeitig ist die Regierung nicht in der Lage, Menschen den Schutz ihres Lebens und Eigentums zu garantieren.

Mehr lesen

Wolfgang Drechsler

Der Fluch des Segens. Nigeria und das Öl

Nigeria ist das bevölkerungsreichste Land und die größte Volkswirtschaft Afrikas. Doch seit Jahrzehnten hat es der Staat versäumt, seine fast komplett vom Öl abhängige Wirtschaft auf eine breitere Basis zu stellen und überfällige Investitionen zu tätigen.

Mehr lesen

Heinrich Bergstresser

Zwischen Hegemonialmachtfantasien und Staatsversagen. Nigerias Rolle in Westafrika

Zu keiner Zeit konnte Nigeria die eklatanten Widersprüche zwischen seiner strukturellen Dominanz in Westafrika und seiner zunehmend prekären innerstaatlichen Verfasstheit auflösen. Dies trägt erheblich zur wachsenden Instabilität der Region bei.

Mehr lesen

Lasse Heerten

Der Biafra-Krieg als globales Medien- und Protestereignis

Der Nigerianische Bürgerkrieg (1967–1970) ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten. Im Sommer 1968 verwandelte die Berichterstattung über die Hungersnot in der kurzlebigen Republik Biafra den Konflikt jedoch in ein globales humanitäres Medien- und Protestereignis.

Mehr lesen

Isabel Eiser

Ikone einer Debatte. Eine Rezeptionsgeschichte der "Benin-Bronzen"

Bis zu 10.000 Objekte wurden 1897 bei der Zerstörung der Stadt Benin im heutigen Nigeria durch britische Truppen geplündert und als Kriegsbeute außer Landes verbracht. Heute sind sie Symbol einer globalen Debatte um die Rückgabe sogenannter Raubkunst.

Mehr lesen

Françoise Ugochukwu

Nollywood. Schaufenster eines sich behauptenden Nigerias

Nollywood ist die zweitgrößte Filmindustrie der Welt. Die mit geringen Budgets und improvisiertem Equipment wie am Fließband produzierten Filme erfreuen sich enormer Beliebtheit auf dem afrikanischen Kontinent und sind wesentlicher Faktor der kulturellen Strahlkraft Nigerias.

Mehr lesen