Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

März 2018

16.03.2018: Fracking

Hallo,

laut der Internationalen Energieagentur (IEA) werden die USA spätestens im kommenden Jahr der weltgrößte Ölproduzent sein, vor Russland und Saudi-Arabien. Grund dafür ist der dortige Fracking-Boom.

Fracking ist umstritten. Warum eigentlich?
  • Fracking ist ein Verfahren zur Erdgas-/Erdölförderung: Mit Hochdruck wird ein Gemisch aus Wasser, Quarzsand und Chemikalien in den Boden gepresst, um Risse im Gestein zu erzeugen, durch die das dort eingeschlossene Gas oder Öl abfließen und an die Erdoberfläche geleitet werden kann.
  • Die beim Fracking verwendeten Chemikalien sind allerdings ein Umweltrisiko. Sie verbleiben teilweise unkontrolliert im Boden und könnten das Grundwasser verunreinigen.
  • In Deutschland ist das sog. konventionelle Fracking erlaubt. Es wird zur Erdöl/-gasförderung in Sandstein (große Tiefe, unterhalb Grundwasser) seit den 1960er Jahren angewendet. Kommerzielles sog. unkonventionelles Fracking z.B. in Schiefer-Gestein (geringere Tiefe, mehr Druck & Chemikalien) ist verboten. Ausnahmen gelten für einige wenige, wissenschaftliche Versuche. Grundsätzlich verboten ist Fracking in Wasser- und Naturschutzgebieten sowie Einzugsgebieten von Trinkwasser-Seen und -Talsperren.
Wie lange lässt sich Erdöl eigentlich noch fördern? Nicht mehr sooo lange, wie unsere Grafik zeigt: kurz.bpb.de/dtdp155

Schönes Wochenende!
Deine bpb Online-Redaktion

29.03.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen