Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

März 2018

15.03.2018: Einmarsch der Wehrmacht in der Tschechoslowakei

Dobrý den, guten Tag,

heute vor 79 Jahren marschierte die deutsche Wehrmacht in die Tschechoslowakei ein. Wie kam es dazu und was waren die Folgen?
  • Im Oktober 1918 gründeten Tschech*innen und Slowak*innen die erste Tschechoslowakische Republik. Der junge Staat war geprägt von inneren Spannungen. Eine Konfliktpartei war die deutsche Minderheit, die "Sudetendeutschen". Diese Zerrissenheit schürte Adolf Hitler 1938, um Gebietsforderungen zu stellen.
  • Die Krise gipfelte im Münchner Abkommen vom September 1938: Um einen Krieg zu verhindern, stimmten Frankreich und Großbritannien einer Abtretung des Sudetengebiets an das Deutsche Reich zu.
  • Am 15. März 1939 besetzte die Wehrmacht den Rest der Tschechoslowakei – ein offensichtlicher Bruch des Münchner Abkommens. Die "Rest-Tschechei" wurde zum "Protektorat Böhmen und Mähren", der slowakische Landesteil ein abhängiger Marionettenstaat.
  • Tschech*innen und Slowak*innen litten in der Besatzungszeit bis 1945 unter Mord- und Verhaftungswellen. Insgesamt verloren über 36.000 Tschech*innen ihr Leben, die Vernichtung der dort lebenden Jüd*innen nicht mitgerechnet.
  • Nach Ende des 2. Weltkrieges entluden sich Hass und Gewalt gegen die deutsche Bevölkerung. Bis 1947 mussten 2,9 Mio. Sudetendeutsche die Tschechoslowakei verlassen, nur wenige blieben.
Mehr zur Geschichte des heutigen Tschechien kannst du hier nachlesen: kurz.bpb.de/dtdp153 Außerdem als Link-Tipp das Online-Museum LeMO: kurz.bpb.de/dtdp154

Bis morgen,
deine Online-Redaktion der bpb

29.03.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen