Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

März 2018

13.03.2018: Parlamentswahl in Kolumbien

Guten Morgen, am Sonntag wurde in Kolumbien ein neues Parlament gewählt. Das Besondere: Erstmals seit Jahren verlief eine Wahl friedlich. Im Dezember 2016 hatte die Regierung einen Friedensvertrag mit den damaligen FARC-Rebellen geschlossen. Diese traten nun als Partei zur Wahl an. Stärkste Kraft wurden mit ca. 16% die Konservativen, die den Friedensschluss kritisch sehen. Die FARC erreichte weniger als 1% der Stimmen. Laut Friedensvertrag stehen ihr für die Wahlen 2018 und 2022 dennoch je 5 Sitze in Senat und Abgeordnetenhaus zu.
  • Die FARC gründete sich Mitte der 1960er Jahre, um sich gegen die Vertreibung von Kleinbauern durch Großgrundbesitzer zu wehren – auch mit Gewalt.
  • In den 1980er Jahren eskalierte der Konflikt. Man ging mit Hilfe der Armee und bewaffneter Gruppen gegen die FARC, aber auch gegen friedliche politische Gegner vor.
  • Mehrfach scheiterten Friedensgespräche. Der Friedensvertrag 2016 wurde nach fast 4 Jahren Verhandlungen mit der kolumbianischen Regierung geschlossen.
  • Er sieht u. a. vor, dass die FARC ihre Waffen abgibt und eine reguläre politische Partei wird. Ehemalige FARC-Kämpfer*innen sollen straffrei blieben, wenn sie keine schweren Menschenrechtsverletzungen begangen haben oder zur Aufarbeitung beitragen.
Mehr zum Konflikt in Kolumbien: kurz.bpb.de/dtdp151

Viele Grüße
deine bpb Online-Redaktion

29.03.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen