Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

März 2018

09.03.2018: Kinderarbeit

Guten Morgen!

Am 9. März 1839 wurde im damaligen Preußen die Kinderarbeit (bis 9 Jahre) per Gesetz verboten bzw. bis zum 16. Lebensjahr stark eingeschränkt. Wie sieht es 179 Jahre später weltweit aus?
  • Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) der Vereinten Nationen schätzt, dass weltweit noch immer bis zu 152 Mio. Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 17 Jahren täglich arbeiten – einige sogar mehr als 40h die Woche. Im Jahr 2000 waren es noch 245,5 Mio.
  • Unter Kinderarbeit fallen Arbeiten, für die Kinder zu jung sind, weil sie gefährlich oder ausbeuterisch sind, ihre Entwicklung schädigen oder sie vom Schulbesuch abhalten.
  • Besonders davon betroffen sind Kinder in Afrika (72 Mio.), gefolgt von Asien und dem Pazifikraum (62 Mio.). 7 von 10 Kindern arbeiten in der Landwirtschaft, z.B. als Kaffee- oder Baumwollpflücker. Auch im Dienstleistungssektor und der Industrie gibt es Kinderarbeit.
  • In Deutschland verbietet das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG), dass Kinder unter 15 Jahren und so lange sie ganztägig in der Schule sind arbeiten. Geringfügige Hilfeleistungen - wie im Haushalt helfen – fallen nicht darunter. Weitere Ausnahmen sind z.B. Praktika in der Schulzeit oder Ferienjobs (ab 15 Jahre).
Mehr zu den Arten der Kinderarbeit und wie sich die Zahlen seit 2000 entwickelt haben: kurz.bpb.de/dtdp149

Bis Montag
deine bpb Online-Redaktion

29.03.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen