Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

April 2018

19.04.2018: Aufstand im Warschauer Ghetto

Hallo,

heute vor 75 Jahren, am 19. April 1943, begann der Aufstand der jüdischen Bevölkerung im Warschauer Ghetto. Fast 4 Wochen lang leistete eine kleine Gruppe schlecht bewaffneter Kämpferinnen und Kämpfer Widerstand gegen die deutschen Besatzer.
  • Während des 2. Weltkrieges richteten die Deutschen in den von ihnen besetzten Gebieten über 1.000 Ghettos ein - abgetrennte Wohngebiete, die Jüdinnen und Juden als Lebensraum zugewiesen wurden. Sie dienten als Übergangssituation vor der Deportation in Konzentrations- und Vernichtungslager.
  • Im 1940 errichteten Warschauer Ghetto mussten über 400.000 Menschen in einem nur 3 km2, großen, von einer hohen Mauer umschlossenen Gebiet leben und Zwangsarbeit leisten.
  • Zu Beginn des Aufstands war bereits ¼ der Bevölkerung an Hunger, Seuchen oder Misshandlung gestorben, weitere 280.000 Menschen waren deportiert worden.
  • Etwa 800 Kämpfende organisierten den bewaffneten Widerstand, hatten aber keine Chance gegen die Übermacht von SS- und Polizeieinheiten.
  • Am 16. Mai 1943 erklärte die SS den Aufstand für beendet und löste das Ghetto auf. Nur wenige Menschen überlebten.
Der Aufstand im Warschauer Ghetto war der größte organisierte Aufstand der jüdischen Bevölkerung Polens und ist heute ein wichtiges Symbol des Widerstands gegen die Nationalsozialisten.

Mehr zum Warschauer Ghetto kannst du hier nachlesen:
kurz.bpb.de/dtdp182

Viele Grüße
deine Online-Redaktion der bpb

30.04.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen