"Lauf Junge Lauf"

14.7.2014

Video / Trailer

1942. Ständig in der Angst ermordet zu werden, flieht der 8-jährige Srulik aus dem Warschauer Ghetto. Zuflucht sucht der jüdische Junge in den Wäldern der Umgebung, doch auch hier wird er gejagt. Basierend auf einer authentischen Geschichte erzählt die Literaturverfilmung "Lauf Junge Lauf" aus Kindersicht von den Gräueln der Judenverfolgung und Kriegsjahren.

Trailer des Films "Lauf Junge Lauf" (© 2014 NFP)


Filmausschnitt des Films "Lauf Junge Lauf" (© 2014 NFP)



Publikationen zum Thema

Coverbild Heimat? - Vielleicht

Heimat? - Vielleicht

In 16 Interviews berichten Kinder von Holocaust-überlebenden, die in Deutschland aufgewachsen sind,...

Zeugen der Shoah

Zeugen der Shoah. Fliehen – Überleben – Widerstehen – Weiterleben.

In zwölf Video-Interviews berichten Überlebende der nationalsozialistischen Verfolgung vom Fliehen...

Zeitabschnitte des Werner Bab

Zeitabschnitte des Werner Bab

Werner Bab überlebte als einer der wenigen das KZ Auschwitz. Anhand seiner Biographie gewährt der ...

Filmkanon: Nacht und Nebel

Filmkanon: Nacht und Nebel

Alain Resnais' herausragende Dokumentation über das Geschehen in den nationalsozialistischen Konzen...

Coverbild Der Holocaust

Der Holocaust

Kein historisches Ereignis scheint so präsent und aufgearbeitet wie der Holocaust. Und doch ist das...

Das Dritte Reich und die Juden 1933-1945

Das Dritte Reich und die Juden 1933-1945

Saul Friedländer überlebte den Holocaust. In einzigartiger Weise führt er Quellen und eigene Anal...

Coverbild Nationalsozialismus: Krieg und Holocaust

National-sozialismus: Krieg und Holocaust

Der Wille zu Expansion und Krieg bestimmte von Beginn an die NS-Herrschaft, es galt neuen "Lebensrau...

Zum Shop

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte?

Mehr lesen

Frühjahr 1942 im Warschauer Ghetto, unmittelbar vor Beginn des Massenmords: Ein NS-Filmteam dreht, ein Rohschnitt entsteht. Warum entstanden die Propagandaaufnahmen im Ghetto? Wie kann mit ihnen umgegangen werden? Die israelische Regisseurin Yael Hersonski hinterfragt und kontextualisiert die Aufnahmen. Ihr Film ergänzt Zeitzeugenberichte, Bildergalerien und Hintergründe namhafter Historiker und Filmexperten.

Mehr lesen