Meine Merkliste

Das Quiz zum Élysée-Vertrag

Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle (r) und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer (l) umarmen sich nach der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages in Paris am 22. Januar 1963. (© dpa - Fotoreport)

Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle (r) und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer (l) umarmen sich nach der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages in Paris am 22. Januar 1963.

Was war eigentlich der Élysée-Vertrag? Und was war die "Mission Civilisatrice"? Wie fit bist du beim Thema französische Geschichte? Teste dein Wissen in unserem Quiz!

Weiter

Erläuterung

Charles de Gaulle war der 1. Präsident der Fünften Französischen Republik. Die Fünfte Republik besteht seit 1958. Warum aber Französische Republik (FR) Nummer 5? Als 1. FR wird das politische System von der Revolution (1792) bis zur Errichtung des 1. Kaiserreichs durch Napoleon (1804) bezeichnet. Darauf folgte die 2. FR zwischen der Februarrevolution (1848) und dem 2. Kaiserreich unter Napoleon III. (1852). Die 3. Dritte FR begann mit dem Sturz von Napoleon III. (1870) und endete mit der Besetzung Frankreichs durch das nationalsozialistische Deutsche Reich (1940). Als 4. FR wird die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg (1946) bis zur Algerienkrise (1958) bezeichnet.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Der deutsch-französische Freundschaftsvertrag wird auch als Élysée-Vertrag bezeichnet, da er im Élysée-Palast in Paris unterzeichnet wurde. Am 22. Januar 1963 setzten der dt. Bundeskanzler Konrad Adenauer und der frz. Staatspräsident Charles de Gaulle ihre Unterschrift unter den Vertrag.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Die deutsch-französische Aussöhnung sollte auch die Menschen beider Länder wieder näherbringen. Aus dem Élysée-Vertrag resultierten zahlreiche Städte, Schul- und Vereinspartnerschaften. Im Rahmen des Élysée-Vertrages wurde 1963 auf Initiative von Adenauer und de Gaulle das Deutsch-Französische Jugendwerk geschaffen, das bis heute Begegnungen zwischen deutschen und französischen Jugendlichen ermöglicht.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

ENA ist eine Abkürzung für die École National d'Administration. Heute bilden die Absolventinnen und Absolventen der ENA die frz. Elite, besetzen hohe Ämter in der Bürokratie (z.B. Ministerien) und politische Machtpositionen. Über die "Enarchie", die wortspielerische Bezeichnung für die Allgegenwart und die Herrschaft der ENA, wird seit Ende der 1960er Jahre heftig debattiert. Zu den Absolventen gehören u.a. ehemalige Präsidenten wie Francois Hollande, aber auch der derzeitige Präsident Emmanuel Macron.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Seit 1905 gilt in Frankreich das Laizitätsgesetz. Es regelt das Verhältnis zwischen Staat und Religion, indem es beide Bereiche streng trennt. Damals sollte die Macht der Kirche eingedämmt werden. Heute ist das oberste Ziel, den öffentlichen Raum Frankreichs neutral zu halten. Religion gilt als Privatsache. Kreuze in öffentlichen Schulen sind in Frankreich daher zum Beispiel undenkbar.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Der "Pariser Mai" der französischen 68er-Bewegung wurde ausgelöst durch die Räumung der Universität Sorbonne, die Studenten besetzt hatten. In der Folge kam es überall im Land zu heftigen Unruhen und die Wirtschaft kam über Wochen zum Erliegen. Der "schöne Mai" – über dessen Bewertung bis heute gestritten wird – brachte weitreichende politische, kulturelle und ökonomische Reformen.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Die "Mission Civilisatrice" ist ein Erbe der Französischen Revolution von 1789. Aus dem damaligen Einsatz für die Freiheit und Gleichheit der Menschheit leitet die frz. Politik auch heute noch die Begründung dafür ab, sich weltweit in Krisen und Konflikte einzuschalten, in denen die Menschenrechte außer Kraft gesetzt werden, notfalls auch militärisch.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Bis 1992 wurde der Algerienkrieg in Frankreich nur als die "Ereignisse von Algerien" bezeichnet. Zwischen 1954 und 1962 hatten sich die algerische Unabhängigkeitsbewegung und das französische Militär bekämpft. Der blutige Konflikt endete mit der Unabhängigkeit des nordafrikanischen Landes. Bis heute ist dieses dunkle Kapitel der jüngsten Geschichte Frankreichs nicht vollends aufgearbeitet.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Der/Die französische Präsident/in ist anders als der/die Bundeskanzler/-in auch Staatsoberhaupt seines Landes und hat eine wesentlich größere Machtfülle. Er wird direkt vom Volk gewählt und kann z.B. Auslandseinsätze der frz. Armee befehlen und die Nationalversammlung, das französische Parlament, auflösen. Der/die Bundeskanzler/-in darf das nicht und wird nicht direkt, sondern vom Bundestag gewählt. Der/die frz. Präsident/-in darf allerdings nur einmal wiedergewählt werden.

Weiter

Ihre Auswertung

Wie hieß der erste Präsident der Fünften Republik Frankreichs?

Erläuterung

Charles de Gaulle war der 1. Präsident der Fünften Französischen Republik. Die Fünfte Republik besteht seit 1958. Warum aber Französische Republik (FR) Nummer 5? Als 1. FR wird das politische System von der Revolution (1792) bis zur Errichtung des 1. Kaiserreichs durch Napoleon (1804) bezeichnet. Darauf folgte die 2. FR zwischen der Februarrevolution (1848) und dem 2. Kaiserreich unter Napoleon III. (1852). Die 3. Dritte FR begann mit dem Sturz von Napoleon III. (1870) und endete mit der Besetzung Frankreichs durch das nationalsozialistische Deutsche Reich (1940). Als 4. FR wird die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg (1946) bis zur Algerienkrise (1958) bezeichnet.

Mehr Information

Was war der Élysée-Vertrag?

Erläuterung

Der deutsch-französische Freundschaftsvertrag wird auch als Élysée-Vertrag bezeichnet, da er im Élysée-Palast in Paris unterzeichnet wurde. Am 22. Januar 1963 setzten der dt. Bundeskanzler Konrad Adenauer und der frz. Staatspräsident Charles de Gaulle ihre Unterschrift unter den Vertrag.

Mehr Information

Was resultierte aus dem Élysée-Vertrag?

Erläuterung

Die deutsch-französische Aussöhnung sollte auch die Menschen beider Länder wieder näherbringen. Aus dem Élysée-Vertrag resultierten zahlreiche Städte, Schul- und Vereinspartnerschaften. Im Rahmen des Élysée-Vertrages wurde 1963 auf Initiative von Adenauer und de Gaulle das Deutsch-Französische Jugendwerk geschaffen, das bis heute Begegnungen zwischen deutschen und französischen Jugendlichen ermöglicht.

Mehr Information

Was verbirgt sind hinter der "Enarchie"?

Erläuterung

ENA ist eine Abkürzung für die École National d'Administration. Heute bilden die Absolventinnen und Absolventen der ENA die frz. Elite, besetzen hohe Ämter in der Bürokratie (z.B. Ministerien) und politische Machtpositionen. Über die "Enarchie", die wortspielerische Bezeichnung für die Allgegenwart und die Herrschaft der ENA, wird seit Ende der 1960er Jahre heftig debattiert. Zu den Absolventen gehören u.a. ehemalige Präsidenten wie Francois Hollande, aber auch der derzeitige Präsident Emmanuel Macron.

Mehr Information

Was regelt seit 1905 das Laizitätsgesetz in Frankreich?

Erläuterung

Seit 1905 gilt in Frankreich das Laizitätsgesetz. Es regelt das Verhältnis zwischen Staat und Religion, indem es beide Bereiche streng trennt. Damals sollte die Macht der Kirche eingedämmt werden. Heute ist das oberste Ziel, den öffentlichen Raum Frankreichs neutral zu halten. Religion gilt als Privatsache. Kreuze in öffentlichen Schulen sind in Frankreich daher zum Beispiel undenkbar.

Mehr Information

Welches Ereignis ging als "schöner Mai" oder auch "Pariser Mai" in die französische Geschichte ein?

Erläuterung

Der "Pariser Mai" der französischen 68er-Bewegung wurde ausgelöst durch die Räumung der Universität Sorbonne, die Studenten besetzt hatten. In der Folge kam es überall im Land zu heftigen Unruhen und die Wirtschaft kam über Wochen zum Erliegen. Der "schöne Mai" – über dessen Bewertung bis heute gestritten wird – brachte weitreichende politische, kulturelle und ökonomische Reformen.

Mehr Information

Die "Mission Civilisatrice" ...

Erläuterung

Die "Mission Civilisatrice" ist ein Erbe der Französischen Revolution von 1789. Aus dem damaligen Einsatz für die Freiheit und Gleichheit der Menschheit leitet die frz. Politik auch heute noch die Begründung dafür ab, sich weltweit in Krisen und Konflikte einzuschalten, in denen die Menschenrechte außer Kraft gesetzt werden, notfalls auch militärisch.

Mehr Information

Was wurde in Frankreich früher als die "Ereignisse von Algerien" bezeichnet?

Erläuterung

Bis 1992 wurde der Algerienkrieg in Frankreich nur als die "Ereignisse von Algerien" bezeichnet. Zwischen 1954 und 1962 hatten sich die algerische Unabhängigkeitsbewegung und das französische Militär bekämpft. Der blutige Konflikt endete mit der Unabhängigkeit des nordafrikanischen Landes. Bis heute ist dieses dunkle Kapitel der jüngsten Geschichte Frankreichs nicht vollends aufgearbeitet.

Mehr Information

Was unterscheidet die deutsche Bundeskanzlerin und den französischen Präsidenten? Der/die frz. Präsident/-in...

Erläuterung

Der/Die französische Präsident/in ist anders als der/die Bundeskanzler/-in auch Staatsoberhaupt seines Landes und hat eine wesentlich größere Machtfülle. Er wird direkt vom Volk gewählt und kann z.B. Auslandseinsätze der frz. Armee befehlen und die Nationalversammlung, das französische Parlament, auflösen. Der/die Bundeskanzler/-in darf das nicht und wird nicht direkt, sondern vom Bundestag gewählt. Der/die frz. Präsident/-in darf allerdings nur einmal wiedergewählt werden.