Meine Merkliste

Das Quiz zum 9. November

Wer rief 1918 die Deutsche Republik aus? Wie endete der Putschversuch Hitlers 1923? Welche Parteien waren Mitglieder des 1918 neu gegründeten Rats der Volksbeauftragen? Teste Dein Wissen in unserem Quiz!

Weiter

Erläuterung

"Ich sterbe für die Freiheit" sollen die letzten Worte von Robert Blum gewesen sein. Der Ausspruch "Mehr Licht" wird Johann Wolfgang von Goethe auf dem Sterbebett zugeschrieben. Es gibt jedoch Zweifel, ob das stimmt. "Schieß ruhig, du Feigling. Du wirst einen Mann töten" soll Ernesto "Che" Guevara bei seiner Erschießung am 9. Oktober 1967 in La Higuera (Bolivien) ausgerufen haben.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Philipp Scheidemann und Karl Liebknecht riefen beide am 9.11.1918 die Republik aus. Reichskanzler Prinz Maximilian von Baden hatte aus Angst vor einem radikalen Umsturz eigenmächtig die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. bekanntgegeben. Der SPD-Vorsitzende Philipp Scheidemann rief daraufhin am Reichstag in Berlin die erste deutsche Republik aus. Zwei Stunden später folgte Karl Liebknecht von einem Fenster des Berliner Schlosses.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Die Polizei stoppte den Aufmarsch, Schüsse wurden abgeben und 14 Putschisten kamen ums Leben, viele weitere wurden verhaftet. Die NSDAP wurde daraufhin verboten, Hitler zu fünf Jahren Haft verurteilt. Zehn Jahre später gelang es ihm, auf legalem Wege an die Macht zu gelangen.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Erläuterung

Der Rat der Volksbeauftragten wurde aus Mitgliedern der SPD und USDP gebildet. Nachdem am 11.11.1918 der Waffenstillstand unterzeichnet und der 1. Weltkrieg beendet war, war die Hauptaufgabe der Volksbeauftragten die Auflösung der dt. Streitkräfte. Nach der Wahl zur Nationalversammlung am 19. Januar 1919 wurde der Rat der Volksbeauftragten aufgelöst.

Weiter
Weiter

Erläuterung

In der sogenannten Reichspogromnacht hatte die nationalsozialistische Führung die Angriffe organisiert. In der Nacht wurden mind. 100 Juden ermordet, 1.200 Synagogen und Gebetshäuser und 7.500 Geschäfte zerstört. Lange Zeit wurde der verharmlosende Begriff "Reichskristallnacht" verwendet. Seit Ende der 1980er Jahre hat sich die Bezeichnung "Reichspogromnacht" durchgesetzt.

Weiter
Weiter

Erläuterung

Am Abend des 9.11. sprach der DDR-Sekretär für Information, Günter Schabowski, bei einer Pressekonferenz die berühmten Worte: "Das tritt nach meiner Kenntnis... ist das sofort, unverzüglich." Gemeint war eine neue Reiseregelung, die ab dem 10.11. DDR-Bürger/-innen die Ausreise erleichtern sollte. Tausende stürmten (vor allem in Berlin) zu den Grenzübergängen – die von noch nicht informierten Grenzbeamten besetzt waren. Durch den Ansturm überfordert, wurden gegen Mitternacht alle Grenzübergänge geöffnet.

Mehr Information

Weiter

Ihre Auswertung

1848 forderten Revolutionäre in den Staaten des Deutschen Bundes den Ausgleich monarchischer Autorität und Volkssouveränität, wollten die nationale Einheit und soziale Gerechtigkeit für Bauern und Lohnarbeiter erreichen. Den Anfang vom Ende der Revolution markierte die Ermordung des Demokraten Robert Blum am 9. November 1848 in Wien. Seine letzten Worte waren…

Erläuterung

"Ich sterbe für die Freiheit" sollen die letzten Worte von Robert Blum gewesen sein. Der Ausspruch "Mehr Licht" wird Johann Wolfgang von Goethe auf dem Sterbebett zugeschrieben. Es gibt jedoch Zweifel, ob das stimmt. "Schieß ruhig, du Feigling. Du wirst einen Mann töten" soll Ernesto "Che" Guevara bei seiner Erschießung am 9. Oktober 1967 in La Higuera (Bolivien) ausgerufen haben.

Mehr Information

Der November 1918 steht für das Ende des Ersten Weltkriegs. Und für die Ausrufung der Deutschen Republik am 9. November 1918. Welche zwei Personen sind dafür verantwortlich?

Erläuterung

Philipp Scheidemann und Karl Liebknecht riefen beide am 9.11.1918 die Republik aus. Reichskanzler Prinz Maximilian von Baden hatte aus Angst vor einem radikalen Umsturz eigenmächtig die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. bekanntgegeben. Der SPD-Vorsitzende Philipp Scheidemann rief daraufhin am Reichstag in Berlin die erste deutsche Republik aus. Zwei Stunden später folgte Karl Liebknecht von einem Fenster des Berliner Schlosses.

Mehr Information

Am 9. November 1923 marschierte Adolf Hitler mit seinen Anhängern zur Feldherrenhalle in München, um die Macht an sich zu reißen. Wie endete dieser Putschversuch?

Erläuterung

Die Polizei stoppte den Aufmarsch, Schüsse wurden abgeben und 14 Putschisten kamen ums Leben, viele weitere wurden verhaftet. Die NSDAP wurde daraufhin verboten, Hitler zu fünf Jahren Haft verurteilt. Zehn Jahre später gelang es ihm, auf legalem Wege an die Macht zu gelangen.

Mehr Information

Einen Tag nach Ausrufung der Republik am 9. November 1918 bestätigten die Arbeits- und Soldatenräte den neu gebildeten Rat der Volksbeauftragten als Regierung des Deutschen Reiches. Welche Parteien waren Teil dieses Rates?

Erläuterung

Der Rat der Volksbeauftragten wurde aus Mitgliedern der SPD und USDP gebildet. Nachdem am 11.11.1918 der Waffenstillstand unterzeichnet und der 1. Weltkrieg beendet war, war die Hauptaufgabe der Volksbeauftragten die Auflösung der dt. Streitkräfte. Nach der Wahl zur Nationalversammlung am 19. Januar 1919 wurde der Rat der Volksbeauftragten aufgelöst.

In der Nacht des 9. Novembers 1938 wurden gezielt jüdische Geschäfte, Wohnhäuser und Synagogen angegriffen und Jüdinnen und Juden ermordet. Wie wird diese Schreckensnacht bezeichnet?

Erläuterung

In der sogenannten Reichspogromnacht hatte die nationalsozialistische Führung die Angriffe organisiert. In der Nacht wurden mind. 100 Juden ermordet, 1.200 Synagogen und Gebetshäuser und 7.500 Geschäfte zerstört. Lange Zeit wurde der verharmlosende Begriff "Reichskristallnacht" verwendet. Seit Ende der 1980er Jahre hat sich die Bezeichnung "Reichspogromnacht" durchgesetzt.

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Wer verkündete die Öffnung bzw. das Inkrafttreten einer neuen Reiseregelung für DDR-Bürger/-innen damals früher als geplant?

Erläuterung

Am Abend des 9.11. sprach der DDR-Sekretär für Information, Günter Schabowski, bei einer Pressekonferenz die berühmten Worte: "Das tritt nach meiner Kenntnis... ist das sofort, unverzüglich." Gemeint war eine neue Reiseregelung, die ab dem 10.11. DDR-Bürger/-innen die Ausreise erleichtern sollte. Tausende stürmten (vor allem in Berlin) zu den Grenzübergängen – die von noch nicht informierten Grenzbeamten besetzt waren. Durch den Ansturm überfordert, wurden gegen Mitternacht alle Grenzübergänge geöffnet.

Mehr Information