Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG)

Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG)

A. Kammel

1950 legte Frankreichs Premierminister René Pleven der frz. Nationalversammlung einen Plan zur Schaffung einer europ. Armee vor, an der auch die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein sollte. Um die Bildung einer dt. Armee zu verhindern, hätten die dt. Truppen in die europ. Streitkräfte integriert werden müssen. In den Verhandlungen forderte die dt. Regierung als Gegenleistung die Ablösung des Besatzungsstatuts und die Einrichtung eines Verteidigungsministeriums, was eine weitgehende innen- und außenpolitische Souveränität nach sich gezogen hätte. Am 27.5.1952 unterzeichneten die Regierungen von Belgien, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Italien und der Bundesrepublik Deutschland den Vertrag zur Gründung der EVG. Die Ratifizierung der ausgehandelten Verträge scheiterte jedoch am 30.8.1954, da der Beschluss zur Ratifizierung von der frz. Nationalversammlung nach bereits erfolgter Zustimmung durch die Parlamente der 5 anderen Länder von der Tagesordnung genommen und nicht mehr diskutiert wurde.

Literatur

  • F. Seiller: Rüstungsintegration. Frankreich, die Bundesrepublik und die Europäische Verteidigungsgemeinschaft 1950–1954, Berlin u. a. 2015.

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: A. Kammel

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Audio Dauer
Audio

gestern ist jetzt [25] - Zwangsarbeit

Stefan Weger erzählt von seiner Ururgroßmutter Luise. Diese hat einen 16 Jahre alten Zwangsarbeiter denunziert, der daraufhin hingerichtet wurde. Christine Glauning vom Berliner…

Video Dauer
Video

#histoVOICES: Nino from Georgia

Nino from Georgia thinks of her grandmother when she wonders what history actually has to do with us today. Through her grandmother's biography, she has learned that you have to stand up for your…

Schriftenreihe
4,50 €

Weibliche Unsichtbarkeit

4,50 €

Überlieferung und Rollenzuschreibungen arbeiteten von jeher Hand in Hand und wiesen Frauen damit zumeist einen marginalisierten Rang zu. Marylène Patou-Mathys bricht diese zähen Stereotype auf.

Schriftenreihe
4,50 €

Ukraine verstehen

4,50 €

Die Geschichte der Ukraine weist viele Erfahrungen von Fremdherrschaft, Terror und Gewalt auf. Sie zu kennen, ist essenziell für das Verständnis der europäischen der Gegenwart.