Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Ferreira, Elisa Maria

Ferreira, Elisa Maria

Ch. Stehle

[*17.10.1955 in Porto] EU-Kommissarin aus Portugal. Studium (Wirtschaftswissenschaften) in Porto und Promotion im britischen Reading (1985).

Ab 1977 Dozentin an Universität Porto. Ab 1988 im Vorstand der Entwicklungsförderungs-Gesellschaft für die Region Nord und ab 1992 Vorstand des Industrieverbandes im Raum Porto. Als Mitglied der Sozialdemokraten (PS) 1995–1999 Umweltministerin und dann bis 2002 Ministerin für Planung. Ab 2002 Abgeordnete in Lissabon und 2004–16 Mitglied im EU-Parlament. Ab 2016 im Vorstand und von 2017 an Vize-Gouverneurin der Nationalbank (Banco de Portugal), zugleich ab 2017 Vertreterin Portugals bei der Euro-Bankenaufsicht SSM.

Seit 1.12.2019 EU-Kommissarin für Kohäsion und Reformen: Regionalpolitik, Unterstützung der EU-Mitglieder bei Strukturreformen zugunsten von Wachstums-Impulsen und Übergang zu mehr Umweltverträglichkeit. Beim Thema nachhaltige Stadtentwicklung mehr direkte Kooperation mit Kommunen. Zuständig für fast ein Drittel der EU-Ausgaben.

Internet

Literatur

  • Munzinger Archiv

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Fussnoten

Weitere Inhalte

Informationen zur politischen Bildung

Die EU im Krisenmodus: Herausforderungen und Reformimpulse

Über Jahrzehnte hinweg wurde der europäische Einigungsprozess von einem weithin akzeptierten grundlegenden Einvernehmen getragen. Dem früheren Kommissionspräsidenten Jacques Delors wird der Satz…

Schriftenreihe
4,50 €

Demokratie

4,50 €

Wie steht es um die Demokratie? Weithin werden ihr Wertschätzung und Vertrauen entgegengebracht, aber es gibt zugleich laute Rufe nach Reformen ihrer Ausgestaltung. Hans Vorländer schaut auf…

Schriftenreihe
4,50 €

Die neue Europäische Union

4,50 €

Nicht erst die Corona-Pandemie hat Schwachstellen einer gemeinsam verantworteten Politik in der EU aufgedeckt. Auf der anderen Seite genießt die EU zumal in Krisenzeiten Rückhalt und Vertrauen bei…

euro|topics-Wahlmonitor

Rumänen stimmten gegen Korruption

In Rumänien haben die Bürger bei den Europawahlen die Regierungsparteien PSD und Alde deutlich abgestraft. Das Ergebnis der Europawahl wird vor allem als Votum gegen Korruption bewertet.

euro|topics-Wahlmonitor

Rumänien: Ein Referendum als Wahlköder?

Rechtsstaatlichkeit und Antikorruptionskampf sind ein Dauerbrenner in der öffentlichen Debatte in Rumänien. Kein Wunder also, dass diese Themen auch die Europawahl am 26. Mai entscheidend…