Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Wahlberechtigte

Bundestagswahlen Wählerstimmen Wählerstimmen in Ländern und Wahlkreisen Sitzverteilung Gewählte Abgeordnete Wahlbeteiligung und Briefwahl Wahlberechtigte Kandidierende Redaktion

Wahlberechtigte

/ 1 Minute zu lesen

61,18 Millionen Menschen waren bei der Bundestagswahl 2021 wahlberechtigt. Welchen Anteil haben Männer, welchen Frauen? Und wie hat sich der Anteil der jungen und alten Wahlberechtigten entwickelt?

61.181.072 Personen waren bei der Bundestagswahl 2021 wahlberechtigt. 14,2 Prozent (1,96 Mio.) aller Wahlberechtigten waren jünger als 30 Jahre, während deutlich mehr als die Hälfte (58,1 %; 35,53 Mio.) 50 Jahre und älter waren. 51,5 Prozent (31,50 Mio.) aller Wahlberechtigten waren Frauen. Allerdings gilt: Nur bei den Wahlberechtigen zwischen 45 und 49 Jahren und ab 60 Jahren sind die Frauen in der Mehrheit. In der jüngsten Gruppe der 18- bis 20-Jährigen sind Frauen noch in der Minderheit (48,3 %), in der Gruppe ab 70 Jahren stellen Frauen dagegen 57,3 Prozent der Wahlberechtigten.

Bei der Bundestagswahl 1961 waren 19,4 Prozent der 37,4 Millionen Wahlberechtigten unter 30 Jahre. Auch durch die Senkung des Wahlalters von 21 auf 18 Jahre zur Bundestagswahl 1972 erhöhte sich der Anteil und lag 1990 bei 23,0 Prozent. Anschließend ging der Anteil der jüngeren jedoch zurück: 2017 lag er nur noch bei 14,2 Prozent. Demgegenüber stieg der Anteil der Wahlberechtigten ab 60 Jahren deutlich an: Von 24,6 Prozent 1961 stieg er auf 38,8 Prozent 2017. Bemerkenswert ist hier auch der Anstieg der Wahlberechtigen ab 70 Jahren. Ihr Anteil stieg zwischen 1961 und 2021 von 10,1 auf 21,7 Prozent.

Weitere Inhalte