Beschäftigungspolitik der EU

Ein hohes Beschäftigungsniveau zu fördern gehört zu den in Art. 3 EUV niedergelegten Zielen der EU. Entsprechend formuliert Art. 5, Abs. 2 AEUV: »Die Union trifft Maßnahmen zur Koordinierung der Beschäftigungspolitik der Mitgliedstaaten, insbesondere durch die Festlegung von Leitlinien für diese Politik.« Die Art. 144-150 konkretisieren die Maßnahmen und Instrumente der B. Der Europäische Rat beschließt jährlich auf der Basis von Berichten der EU-Kommission und des Rates entsprechende Leitlinien und Maßnahmen, um die im Vertrag gesetzten Ziele zu erreichen. Die im Oktober 2010 beschlossenen Leitlinien nehmen Bezug auf die Kernziele der neuen »Europa 2020«-Strategie; das sind u. a. die Erhöhung der Beschäftigungsquote, der Abbau der strukturellen Arbeitslosigkeit, die Förderung des lebenslangen Lernens, die Verbesserung der nationalen Bildungssysteme und die Bekämpfung von gesellschaftlicher Ausgrenzung und Armut. Beschäftigungspolitische Ziele werden auch mit den Mitteln der EU-Strukturfonds verfolgt, v. a. mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). Eng verknüpft ist die Beschäftigungspolitik auch mit der Regional- und Strukturpolitik. Art. 149 AEUV sieht die Förderung sog. lokaler Beschäftigungspakte durch die EU vor. Im Zentrum steht dabei die Unterstützung der lokalen und regionalen Eigeninitiative zwischen sozialen, wirtschaftlichen Gruppen und der öffentlichen Verwaltung. Eingebettet war die B. zunächst in das Konzept der sog. Lissabon-Strategie und nun (seit 2010) in die Nachfolgestrategie »Europa 2020«, die als Ziel »Beschäftigung und intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum« verfolgt. Die B. ist integriert in das 2011 eingeführte »Europäische Semester«, ein Mechanismus zur Abstimmung der mitgliedstaatlichen Wirtschafts- und Haushaltspolitik.

Internet

Literatur

  • B. Hacker: Beschäftigungs- und Sozialpolitik, in: W. Weidenfeld/W. Wessels (Hg.), Jahrbuch der Europäischen Integration 2019, Baden-Baden 2019, S. 211-216.
  • A. Stephan: Beschäftigungspolitik der EU, Baden-Baden 2012.

Siehe auch:
Europäisches Semester

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: Chr. Roth



Lexika-Suche

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus?

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

APuZ 12/2014: Europawahl 2014

Europawahl 2014

Ende Mai 2014 sind die EU-Bürger aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Das Votu...

Europas Grenzen APuZ 47/2013

Europas Grenzen

Binnen- und Fluchtmigration prägen seit Jahrhunderten die Geschichte Europas. In der Diskussion, ab...

Coverbild fluter Europa

Europa

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen allt...

Zum Shop

Dossier

Europawahl 2014

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Auf dieser Seite informiert die bpb unter anderem über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren.

Mehr lesen