Aussiedler/in

Der Fußballer Lukas Podolski kam mit seinen Eltern und seiner Schwester 1987 als Spätaussiedler aus Gliwice in Polen in die Bundesrepublik Deutschland.Der Fußballer Lukas Podolski kam mit seinen Eltern und seiner Schwester 1987 als Spätaussiedler aus Gliwice in Polen in die Bundesrepublik Deutschland. (© picture alliance / Pressefoto Baumann)

Nach Deutschland emigriert

"Aussiedler" oder "Spätaussiedler" nennt man Deutsche, die seit 1950 aus den damals kommunistischen Staaten Ost- und Mitteleuropas in die Bundesrepublik Deutschland eingewandert sind. Ihre Vorfahren waren einst aus Deutschland in diese östlichen Gebiete ausgewandert.

Gleiche Rechte wie alle anderen Deutschen

In unserem Grundgesetz steht, dass diesen Menschen die deutsche Staatsangehörigkeit zusteht. Die Aussiedler haben die gleichen Rechte wie alle anderen Deutschen auch. Seit Anfang der 1950er Jahre sind etwa 4,5 Millionen Menschen als Aussiedler nach Deutschland gekommen.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2021.



Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht.

Mehr lesen auf unterricht.wir-waren-so-frei.de