Salafīya

Der arab. Begriff bezeichnet eine u. a. von Muḥammad ʿAbduh und Rashīd Riḍā vertretene Richtung des Re­formislams, welche die ersten Muslime (as-­salaf aṣ-­ṣāliḥ, «die ­frommen Altvorderen») zum Modell für eine neue muslim. Gemeinschaft erklärt. Damit ist nicht gemeint, dass das Leben der ­islam. Urgemeinschaft wiederhergestellt werden soll, vielmehr sei an den «Geist» dieser Muslime anzuknüpfen, um eine der Gegenwart angemessene Ordnung zu errichten. Die S. wurde zur Inspiration zahlreicher Reformisten und Fundamentalisten in der islam. Welt.

Literatur:
: Weismann, J.: Taste of Modernity. Sufism, Salafiyya, and Arabism in Late Ottoman Damascus, 2001.

Autor/Autorinnen:
Prof. Dr. Ralf Elger, Universität Halle, Orientalistik


Quelle: Elger, Ralf/Friederike Stolleis (Hg.): Kleines Islam-Lexikon. Geschichte - Alltag - Kultur. München: 6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2018.



Lexika-Suche

Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen