Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Die Europäische Union

Die Europäische Union Falter (Zeitleiste)

von Bruno Zandonella

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 0 € und 0 Cents zuzüglich Versandkosten

Inhaltsbeschreibung

Wie entstand die Europäische Union, die heute 28 Mitgliedsstaaten und über 500 Millionen Bürger/-innen zählt? Mit der Zeitleiste lässt sich ihre Entwicklung von den Wurzeln der Montanunion über die Phase der Stagnation bis hin zu den jüngsten Entwicklungen rund um den Brexit oder die Datenschutzgrundverordnung zurückverfolgen. Dank kurzer Erklärkästen und zahlreicher Illustrationen wird die Geschichte der EU lebendig. Auf der Vorderseite des Posters befindet sich die deutsche Version des Zeitstrahls, auf der Rückseite die englische Version.

Zeitleisten eignen sich hervorragend für den Schulunterricht: Mit ihrer Hilfe können Schülerinnen und Schüler Ereignisse chronologisch nachvollziehen und Informationen einordnen. Durch die illustrative Gestaltung der Zeitleiste Europäische Union gelingt eine einprägsame Vermittlung, Lernende können weitere Ereignisse hinzufügen. Auch im bilingualen oder Englisch-Unterricht lässt sich die Zeitleiste dank der englischsprachigen Rückseite sehr gut einsetzen.

Durch einen Längsschnitt und etwas Klebstoff wird das DIN-A0-Lernplakat zum über zwei Meter langen, dekorativen Wandfries für Klassenzimmer, Jugendzentrum, Arbeitszimmer etc.

Produktinformation

Bestellnummer:

5433

Reihe:

Falter

Autor/-innen:

Bruno Zandonella

Ausgabe:

5. Auflage

Erscheinungsdatum:

01.05.2019

Erscheinungsort:

Bonn

Downloads:

Weitere Inhalte

Falter
0,00 €

Geschichte der DDR

0,00 €
  • Pdf

Von der Staatsgründung über den Mauerbau bis zur Wiedervereinigung: Die Zeitleiste macht die Geschichte der DDR mit kompakten Erklärungen und bunten Illustrationen lebendig. Dank DIN-A0-Format…

  • Pdf
Europäische Union

Versuche der institutionellen Reform

Nach drei gescheiterten Reformversuchen ist am 1. Dezember 2009 der Lissabonner Vertrag in Kraft getreten ist. Durch die Erweiterungen der letzten Jahre war eine institutionelle Reform notwendig…