Meine Merkliste Geteilte Merkliste PDF oder EPUB erstellen

In der Ferne, so nah – Tschechien | bpb.de

In der Ferne, so nah – Tschechien fluter Nr. 7

von Bundeszentrale für politische Bildung

Produktvorschau

Allgemeine Informationen

Inhaltsbeschreibung

Externer Link: Mehr zum Heft auf fluter.de Externer Link: Zum fluter-Abo

Von Berlin nach Prag sind es 340 Kilometer, nach Paris sind es mehr als 1000 - und doch erscheint uns Frankreich manchmal näher als Tschechien. Eiserner Vorhang und Grenzen trennten Europa nicht nur auf der Landkarte in Ost und West.

Doch seit 1989 rückt das, was lange fern war, immer näher: Seit dem 1. Mai 2004 gehört Tschechien zur Europäischen Union. Die Ausgabe des fluter lädt zur Entdeckungsreise ein.

Produktinformation

Bestellnummer:

5807

Reihe:

fluter

Autor/-innen:

Bundeszentrale für politische Bildung

Seiten:

58

Erscheinungsdatum:

15.07.2003

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Video Dauer
Video

So lebt es sich als YouTuber in Europa – Reportage

Wie lebt und arbeitet es sich als YouTuber in Europa? RobBubble hat anlässlich der Europawahl zwei YouTuber und eine YouTuberin aus anderen EU-Ländern getroffen, um herauszufinden, wie sie dort…

fluter
0,00 €

Europa

0,00 €
  • Pdf

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen alltägliche Erfahrung und ein permanentes historisches Großvorhaben. Der fluter begibt sich mit der…

  • Pdf
fluter
Vergriffen

Mehr Europa – Polen

Vergriffen
  • Pdf

"Nahe Fremde" – die Titelgeschichte der fluter-Ausgabe zum Nachbarn Polen beschreibt, wie junge Deutsche und junge Polen übereinander denken.

  • Pdf
Audio Dauer
Podcast

Was interessiert mich die EU? – Pause mit Nini Tsiklauri

Ob Auslandsjahr oder Roaminggebühren: Was auf EU-Ebene entschieden wird, beeinflusst unseren Alltag. Warum scheint die Europäische Union vielen trotzdem so weit weg? Im fluter-Podcast sprechen wir…

Schriftenreihe
4,50 €

Die Visegrád-Connection

4,50 €

Was zeichnet die Visegrád-Gruppe als Akteur innerhalb der EU aus? Claus Leggewie und Ireneusz Paweł Karolewski legen gemeinsame Interessen, aber auch Unterschiede zwischen den vier Staaten dar.