Meine Merkliste Geteilte Merkliste PDF oder EPUB erstellen

zwischen/miete diskursiv mit Kristina Lunz | bpb.de

zwischen/miete diskursiv mit Kristina Lunz zwischen/miete diskursiv vor Ort und im Livestream wird präsentiert von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Literaturhaus Bonn

Datum der Veranstaltung Mittwoch, 05. Oktober 2022
Uhrzeit der Veranstaltung 18:00 – 19:00 Uhr
Ort der Veranstaltung bpb:medienzentrum Bonn und im Livestream
Download-Link: Termin herunterladen

Über die Veranstaltung

"In autoritären Regimen sind es die Rechte von Frauen und marginalisierten Gruppen, die als erstes dran glauben müssen", sagt Annalena Baerbock. Doch nicht nur deshalb hat sich die Außenministerin feministische Außenpolitik auf die Fahnen geschrieben. Immer noch dominieren laut Kristina Lunz alte, weiße, westliche Männer Theorie und Praxis der internationalen Beziehungen. Die Politikwissenschaftlerin, Aktivistin und Entrepreneurin will den Paradigmenwechsel: Mediation statt Muskelspielen, Engagement für Utopien statt zerknitterter Realpolitik. "Die Zukunft der Außenpolitik ist feministisch“ (Ullstein) schildert, wie patriarchale Strukturen die Welt zerstören, und zeigt auf, wie das Gegeneinander der Nationen abgelöst werden kann. Tilman Strasser fragt bei der zwischen/miete diskursiv nach, warum es keinen Frieden ohne Feminismus gibt und wie wir aus den Krisen der Gegenwart finden.

Anmeldung für die Teilnahme vor Ort in Bonn: Die Veranstaltung ist vor Ort ausgebucht.

Der Livestream läuft auf Externer Link: www.youtube.com/zwischenmietenrw

Von zuhause können Sie auch interaktiv Fragen stellen und kommentieren auf: Externer Link: www.youtube.com/user/bpbtv Externer Link: www.facebook.com/bpb.de

Die zwischen/miete weitet den Blick: Die Reihe für literarische Hausbesuche ist ab sofort als zwischen/miete diskursiv Partner der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Bonn. Immer mit einem Gast aus Journalismus, Aktivismus, Wissenschaft, immer mit einer Idee von Morgen. Und jetzt mit Kristina Lunz: "Die Zukunft der Außenpolitik ist feministisch".

zwischen/miete diskursiv wird präsentiert von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Literaturhaus Bonn. Die zwischen/miete nrw ist eine Veranstaltungsreihe von Literaturhaus Bonn und Tilman Strasser. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und gefördert im Rahmen von "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V. In Zeiten ohne Pandemie ist die zwischen/miete nrw eine Veranstaltungsreihe für Lesungen in WGs und an anderen spannenden Orten. Sie findet in Köln, Düsseldorf, Bonn, Wuppertal, Essen, Bochum, Münster und Brüssel statt.

Hinweise zur Veranstaltung

Veranstaltungsadresse:
bpb:medienzentrum Bonn
Adenauerallee 86
53113 Bonn

und im Livestream unter
Externer Link: YouTube

Externer Link: Facebook

Externer Link: Twitter

Veranstalter:
Interner Link: bpb

Externer Link: Literaturhaus Bonn

Externer Link: Zwischenmiete NRW

Kontakt:
Bürgerservice der bpb
Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail E-Mail Link: info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Zielgruppe:
Alle, die ein frischer Blick auf gesellschaftspolitische Themen interessiert

Pressekontakt:
Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Interner Link: Pressestelle.

Hinweise zur Teilnahme:
Teilnahmegebühr: keine
Im bpb:medienzentrum gilt nach wie vor Maskenpflicht.

Die Veranstaltung ist vor Ort ausgebucht. Bitte schauen Sie im Livestream zu.

Weitere Inhalte

Konferenz / Tagung
veranstaltet von der bpb

Welten I Räume

  • 21.03. – 22.03.2024
  • ab 09:00 Uhr
  • Bamberg
Podium / Vortrag
veranstaltet von der bpb

METAMORPHOSEN

  • Donnerstag, 21. März 2024
  • 16:00 – 22:00 Uhr
  • Leipzig
Audio Dauer
Podcast

SMN#1 - Wie misogyn sind wir?

Gleichberechtigung, Frauenquote, alles super in Deutschland? Eher nicht. Warum ist Macht in unserer Gesellschaft eigentlich immer noch so unfair verteilt? Und was hat das mit Misogynie zu tun? In…

Schriftenreihe
7,00 €

Kriegsreporterinnen

7,00 €

Die Berichterstattung aus Krisen und Kriegen ist gefährlich, doch einige Journalistinnen sammeln unter Einsatz ihres Lebens Zeugnisse von Gewaltexzessen.

Hintergrund aktuell

19.09.1893: Frauenwahlrecht in Neuseeland

Vor 130 Jahren hat Neuseeland als erstes Land der Welt das Frauenwahlrecht eingeführt. Bis heute gilt das Land als Vorreiter bei der politischen Teilhabe von Frauen.