14. Bundeskongress politische Bildung 2019


Radikale Emotionen

Beschreibung

Radikale Emotionen entstehen dort, wo festgefahrene Denk- und Verhaltensmuster den Lebensumständen nicht mehr gewachsenen sind. Die Funktion einer Ideologie besteht darin, Emotionen und Gedanken zu strukturieren. Eine kognitive Dissonanz wird abgewendet. Aus kriminologischer und psychosozialer Perspektive soll am Fallbeispiel einer Gruppe junger Djihadist*innen der Verlauf eines kollektiven Radikalisierungsprozesses gemeinsam nachvollzogen und kontextualisiert werden.

Veranstalter/ Workshopleitung

  • Michael Gerland, Legato - Fachstelle für religiös begründete Radikalisierung
  • Dr. Nils Schuhmacher, Institut für kriminologische Sozialforschung, Universität Hamburg
Zeit

Sa, 09.03.2019
11.00 – 12.30 Uhr

Format

Impulsreferate und Diskussion

Veranstaltungsort

Kongresshalle, Schiller-Saal