APUZ Dossier Bild

26.5.2000 | Von:
Christian Nieters
Tobias Faupel
Holger Derlien

Revitalisierung eines Industriestandortes

Das Expo-Projekt Chemiepark Bitterfeld-Wolfen

Das Expo-Projekt Chemiepark Bitterfeld-Wolfen liefert ein Beispiel für die Transformation alter Industrieregionen. Ausgehend von der ungünstigen ökonomischen Situation an diesem Standort im Jahr 1990 werden u.a. die wirtschaftspolitischen Maßnahmen geschildert.

Einleitung

Wie kann einer traditionsreichen, aber international nicht wettbewerbsfähigen Industrieregion neues Leben eingeflößt und wie können dabei gleichzeitig die Kerne der alten Industriebranche bewahrt werden? Wie gelingt es, einen kontaminierten Standort auf neue Nutzungen vorzubereiten und für die Bevölkerung wieder lebenswert zu machen? Was also ist ein innovativer Lösungsansatz für wirtschaftliche und ökologische Probleme im Spannungsfeld "Mensch - Natur - Technik"?


Ein Beispiel hierfür liefert das Expo-Projekt Chemiepark Bitterfeld-Wolfen, das von der Korrespondenzregion Dessau - Bitterfeld - Wolfen - Wittenberg im Rahmen des Themas "Erneuerung und Strukturwandel alter Industrieregionen" auf der EXPO 2000 präsentiert wird.


Das Chemieparkkonzept - eigentlich eine "Notlösung" der Treuhandanstalt im Transformationsprozess nach der Wiedervereinigung - stellt heute ein Hauptcharakteristikum des Standortes dar. Eine am Wissenschaftszentrum Berlin veröffentliche Arbeit identifiziert dieses Konzept eines offenen Standortes als zukunftsweisend und als einen der Hauptgründe für die Erhaltung der Großchemie am traditionsreichen Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen [1] .


Im Folgenden werden die Ausgangslage in der Chemieregion und die wirtschafts- sowie umweltpolitischen Maßnahmen zur Bewältigung des Strukturwandels erläutert. Daran schließt sich eine Beschreibung der Idee und der Realisierung des Chemieparkkonzeptes an. Zum Abschluss wird untersucht, inwieweit das angewandte Chemieparkkonzept und der Standort Bitterfeld-Wolfen zukunftsfähig sind.

Fußnoten

1.
Vgl. Holger Derlien/Tobias Faupel/Christian Nieters, Industriestandort mit Vorbildfunktion? Das ostdeutsche Chemiedreieck, Discussion Paper FS IV 99-16, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Berlin 1999.