APUZ Dossier Bild

14.2.2008 | Von:
Joachim Fischer

In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? In der bürgerlichen!

Bürgerliche Gesellschaft als Kernbegriff einer soziologischen Theorie

In dieser Theorienot bietet sich ein Vorschlag an: Die angemessene Antwort auf die Frage In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? lautet: "In der bürgerlichen Gesellschaft!". "Bürgerliche Gesellschaft" ist die aufschlussreichste soziologische Kategorie zur Analyse der Gegenwartsgesellschaft, sie ist der allen anderen Gesellschaftsbegriffen überlegene, sie als Teilmomente integrierende Begriff.

Das ist die These, das ist der Vorschlag, der hier für die Soziologie in gesellschaftstheoretischer Hinsicht gemacht werden soll. Da die gesellschaftliche Selbstbeobachtung und -beschreibung tatsächlich in hohem Maß an der Verfasstheit der Soziologie hängt, kommt es auf diesen Theorieeingriff innerhalb des Faches an. Und da hier, in diesem Beitrag, soziologisch argumentiert und ein soziologischer Begriff "bürgerliche Gesellschaft" konzipiert wird, ist klar, dass der Soziologe mit "bürgerlicher Gesellschaft" nicht - wie der Politikwissenschaftler - die "Zivilgesellschaft" oder "Bürgergesellschaft" meint, nicht - wie der Ökonom - von der "neoliberalen Gesellschaft" handelt und nicht - wie der Sozialphilosoph - normativ von der "guten Gesellschaft" spricht.

Die diagnostische Frage des Soziologen lautet ja nicht: Ist die Gesellschaft, in der wir leben, eigentlich gut? Sie lautet vielmehr: In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? Und um die vorgeschlagene Begriffsoperation "bürgerliche Gesellschaft" innerhalb der Soziologie zuzuspitzen, um gleich das systematische Umkehrpotential der Theorieoption anzudeuten: Hier wird nicht versucht, die Phänomene einer so genannten "Rückkehr zur Bürgerlichkeit" oder "neuen Bürgerlichkeit" (ideologiekritisch) von den bekannten soziologischen Konzepten der Moderne aus als Sekundärphänomene zu entziffern, sondern der Vorschlag ist umgekehrt, alle Phänomene der Gegenwartsgesellschaft, und zwar einschließlich der Soziologie als ihrer Beobachtungsdisziplin, von der langfristig gedachten Kategorie der "bürgerlichen Gesellschaft" her aufzuklären und zu beschreiben.