APUZ Dossier Bild

31.7.2009 | Von:
Hans-Georg Häusel

Das Konsumverhalten Kauflustiger

Limbic® Types: Komplexe Zusammenhänge vereinfacht

Die meisten Konsumenten haben einen Schwerpunkt in der Ausprägung ihrer Emotionssysteme. Im obigen Beispiel ist es das Stimulanzsystem. Auf diese Weise lassen sich Konsumenten praxisnah typisieren: Der emotionale Persönlichkeitsschwerpunkt bestimmt die Typ-Zuordnung. Man muss sich dabei aber immer vor Augen führen, dass jede Typisierung immer eine Vereinfachung darstellt! Entsprechend dieser Hauptachsen kann man sieben Limbic® Typen festmachen. Diese 7 Limbic® Types (siehe Abbildung 5 der PDF-Version) sind:
  • Harmonisierer (Hohe Sozial- und Familienorientierung; geringere Aufstiegs- und Statusorientierung);
  • Offene (Offenheit für Neues, Wohlfühlen, Toleranz);
  • Hedonisten (Aktive Suche nach Neuem, hoher Individualismus, hohe Spontaneität, geringe kognitive Auflösung);
  • Abenteurer (Hohe Risikobereitschaft, geringe Impulskontrolle);
  • Performer (Hohe Leistungsorientierung, Ehrgeiz, hohe Statusorientierung);
  • Disziplinierte (Hohes Pflichtbewusstsein, geringe Konsumlust, hohe kognitive Auflösung) und
  • Traditionalisten (Geringe Zukunftsorientierung, Wunsch nach Ordnung und Sicherheit).
Mit Hilfe des Limbic® Ansatzes hat die Gruppe Nymphenburg gemeinsam mit der Burda-Verlagsgruppe im Rahmen der "Typologie der Wünsche" (TDW) eine repräsentative Limbic® Type-Verteilung für Deutschland ermittelt. Basis der TDW-Untersuchung sind etwa 20 000 Personen, die in zweijährigem Rhythmus befragt werden. Dadurch ist es möglich, die Erkenntnisse der Hirnforschung mit konkretem Konsumverhalten zu verknüpfen. Schauen wir uns einige empirische Ergebnisse dazu an.