APUZ Dossier Bild

31.7.2009 | Von:
Christine Henseling
Birgit Blättel-Mink
Jens Clausen
Siegfried Behrendt

Wiederverkaufskultur im Internet: Chancen für nachhaltigen Konsum

Erfassung von Konsummustern auf eBay - erste Erkenntnisse

Um Aufschluss über die Konsummuster von eBay-Nutzern sowie über die Nachhaltigkeitseffekte des Gebrauchtwarenhandels auf eBay zu erhalten, wurde im November 2008 eine Online-Befragung bei privaten eBay-Nutzern durchgeführt. Eine erste Auswertung der gewonnenen Daten führt zu folgenden Ergebnissen (vgl. Abbildung 1 der PDF-Version): Es zeigt sich, dass die eBay-Nutzer zwar generell umweltsensible Einstellungen aufweisen, beim Handel mit gebrauchten Produkten auf eBay spielen Umweltaspekte bisher aber nur eine sehr geringe Rolle. Umweltschutz taucht in der Rangfolge der Motive - sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf - erst im letzten Drittel auf. An erster Stelle stehen für die Nutzerinnen und Nutzer praktische Erwägungen ("es ist praktisch und bequem") sowie finanzielle Motive ("Geld sparen"). Auch der Spaß am eBay-Handel wird als wichtiges Motiv angegeben.

Es zeigt sich weiterhin, dass die große Mehrheit der eBay-Nutzer den Handel mit gebrauchten Produkten nicht mit Umweltschutz in Verbindung bringt. Chancen zur Ökologisierung des eBay-Handels könnten darin bestehen, direkt auf der eBay-Plattform Informationen über die ökologische Relevanz des Gebrauchtgüterhandels bereit zu stellen. Die Ergebnisse der Befragungen bestätigen aber auch die These, dass eBay eine Vielzahl unterschiedlicher Motive anspricht und so unterschiedliche Nutzertypen und Konsumstile unter einem Dach zu vereinen vermag. Hier bieten sich gute Anknüpfungspunkte für die Schaffung von Motivallianzen, die ökologische Aspekte mit anderen Nutzungsaspekten verbinden. In der Befragung wurde auch festgestellt, dass die Nutzung von eBay zum Teil erheblichen Einfluss auf das allgemeine Konsumverhalten hat: 13,6 Prozent der Befragten gaben an, dass sich durch die Nutzung von eBay ihr Konsumverhalten stark oder sogar sehr stark verändert habe. Weitere 36,5 Prozent sagten, ihr Konsumverhalten habe sich zum Teil verändert. Dieses Thema und insbesondere die Frage, in welche Richtung sich das Kaufverhalten ändert, muss im Hinblick auf die ökologischen Effekte des eBay-Handels noch vertieft untersucht werden (Werden durch eBay mehr Gebrauchtprodukte und weniger neue Produkte gekauft? In welchen Konsumbereichen hat eine Veränderung stattgefunden? Einige Hinweise liefert die Befragung dazu bereits (vgl. Abbildung der PDF-Version 2): Eine große Gruppe gibt an, dass sie durch eBay mehr Gegenstände besitzt als früher (23,5 Prozent gegenüber einer Gruppe von 11,2 Prozent, die angibt weniger Gegenstände zu besitzen).

Vor dem Hintergrund der aufgestellten These, dass der Handel auf eBay zu Ressourceneinsparungen führen kann, ist dieses Thema noch genauer zu analysieren. Zumindest bei einem Teil der User scheint eBay zu einem vermehrten Konsum anzuregen. Hier ist zu prüfen, um welche Produkte es sich dabei handelt (betrifft es ressourcenintensive Produkte wie Einrichtungsgegenstände oder Haushaltsgeräte oder betrifft es beispielsweise Sammlerprodukte?) und ob es sich um Neu- oder Gebrauchtprodukte handelt.

Wesentliche Umwelteffekte entstehen beim Gebrauchtgüterhandel durch den Transport der Produkte. Ein Nachdenken über lange Transportwege findet bislang allerdings erst bei einer kleinen Gruppe statt: Lediglich 16 Prozent denken häufig, weitere 2,9 Prozent immer darüber nach, dass es für die Umwelt besser ist, lange Transportwege zu vermeiden. Andererseits gibt eine deutliche Mehrheit (64 Prozent) der Befragten an, dass sie sich vorstellen können, klimaneutrale Versandoptionen zu nutzen. Und ein großer Teil derjenigen wäre auch bereit, hierfür eine geringe Gebühr zu bezahlen. Ein Ansatzpunkt zur ökologischen Optimierung des eBay-Handels könnte daher die Bereitstellung von Angeboten zum klimaneutralen Versand sein. Auch im Hinblick auf eine weitere Aktivierung des Gebrauchtgüterhandels lässt die Befragung erhebliche Potenziale erkennen. Bereits heute handelt ein Großteil der privaten eBay-Nutzer mit gebrauchten Produkten, und eine große Mehrheit (86,8 Prozent) kann sich vorstellen, in Zukunft häufiger gebrauchte Produkte bei eBay zu verkaufen. Hier muss v.a. untersucht werden, welche Barrieren bisher dem Verkauf entgegenstehen und wie dieses Potenzial zu erschließen ist.