APUZ Dossier Bild

1.5.2009 | Von:
Hanno Beck
Helmut Wienert

Anatomie der Weltwirtschaftskrise: Ursachen und Schuldige

Staatliche Akteure: Notenbanken und Regierungen

Eine Vorbedingung für das Entstehen der Finanzmarktkrise war, dass die Notenbanken, insbesondere die amerikanische Notenbank Fed (Federal Reserve), in den vergangenen zehn Jahren eine Politik extrem niedriger Zinsen betrieben. Ob bei schwacher Konjunktur (wie nach den Anschlägen vom 11. September 2001) oder bei Börsenturbulenzen (wie nach dem Zusammenbruch der "Dotcom-Blase") - stets reagierte die Fed mit drastischer Senkung der Zentralbankzinsen. Es war ein Jahrzehnt des "billigen Geldes", das zwei Konsequenzen hatte: Erstens konnten sich die Geschäftsbanken zu äußerst günstigen Konditionen Fremdkapital beschaffen und dadurch ihre Kreditvergabe ausweiten, und zweitens waren institutionelle Investoren (Versicherer, Pensionskassen, Versorgungswerke), die traditionell konservativ anlegen, angesichts der niedrigen Zinsen gezwungen, sich nach höherverzinslichen Alternativen umzusehen.

Die Regierungen waren in zweierlei Hinsicht an der Entstehung der Krise beteiligt: als Regulierer und als Manipulierer. Die notwendige Regulierung der Finanzmärkte ist eine Aufgabe, die komplex und fern vom Alltag des Wählers ist, so dass sie bei Politikern in normalen Zeiten auf wenig Interesse stößt. Verbesserungen der internationalen Bankenregulierung und -aufsicht sind zudem ein schwieriges Geschäft, weil stärkere Regulierungen zum Teil mit Wettbewerbsnachteilen verbunden sind, so dass für Regierungen Anreize bestehen, Abkommen zu torpedieren. Auch deswegen halten die Veränderungen bei der Bankenaufsicht häufig mit dem Tempo der Finanzmarktveränderungen nicht Schritt - in der aktuellen Krise war das besonders ausgeprägt der Fall. Die Regierungen haben aber nicht nur als Regulierer eine Rolle gespielt, sondern auch als Manipulierer: In den USA, aber auch in anderen Ländern, waren und sind preiswerte Eigenheime erklärtes politisches Ziel, das über zahlreiche Instrumente (z.B. Zinsverbilligungen, staatliche Garantien, Steuerzuschüsse) verfolgt wird. Zudem wurde auch politischer Druck auf die Notenbanken ausgeübt, mit Blick auf die Beschäftigung das Zinsniveau niedrig zu halten, was zugleich bewirkte, dass sich die Finanzierung der hohen Staatsverschuldung verbilligte.