Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

Mai 2018

07.05.2018: Doppelte Staatsbürgerschaft

Guten Morgen,

die meisten Menschen haben eine Staatsbürgerschaft – manche aber zwei. Wie kommt das? Die Staatsangehörigkeit wird in Deutschland durch 2 Prinzipien bestimmt:
1. Das Abstammungsprinzip (mind. 1 Elternteil ist deutsch)
2. Das Geburtsortsprinzip (am 7. Mai 1999 vom Bundestag beschlossen) Wie aber erhält man die doppelte Staatsbürgerschaft?

Durch Geburt
  • Wird 1 Kind mit 1 deutschen und 1 ausländischen Elternteil in DE geboren, kann es beide Staatsangehörigkeiten erhalten, wenn dies auch das Recht des anderen Staates vorsieht.
  • Kinder mit 2 ausländischen Eltern können mit Geburt in DE die dt. + die Staatsangehörigkeit der Eltern erhalten (Geburtsortprinzip), wenn deren Aufenthaltsdauer und -status ausreichen.
  • Kinder mit mind. 1 dt. Elternteil, die im Ausland geboren wurden, können die dortige Staatsangehörigkeit erhalten, wenn dort ebenfalls das Geburtsortprinzip gilt.
Durch Einbürgerung
  • Nach 8 Jahren Aufenthalt in DE ist eine Einbürgerung möglich. Dabei dürfen u.a. EU-Bürger/-innen und anerkannte Flüchtlinge ihre alte Staatsbürgerschaft meist behalten.
Laut Mikrozensus lebten 2016 in DE 1,87 Mio. Menschen, die neben der dt. eine weitere Staatsangehörigkeit besitzen (Top 3: PL, RU, TR).

Die doppelte Staatsbürgerschaft wird immer wieder kontrovers diskutiert. Hier findest du alle Zahlen sowie Pro- und Contra Argumente: kurz.bpb.de/dtdp194

Viele Grüße und einen doppelt guten Wochenstart!
Deine bpb Online-Redaktion

31.05.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen