Netzdebatte Logo

Merlin Münch am 19.02.2014

Open & Big Data

Open Data Schriftzug über WeltkarteOpen Data Lizenz: cc by-sa/3.0/de (CC, Damien Paderta)

Offene Daten, große Daten

Open und Big Data - zwei Begriffe, deren Bedeutung für die Gesellschaft momentan sehr unterschiedlich verhandelt wird. Während Open Data in der öffentlichen Wahrnehmung zumeist für Offenheit und Transparenz, für Beteiligung und Bemächtigung der Bürger steht, verbindet man mit Big Data riesige, undurchsichtige Datenmengen, die auf den Servern verschiedener Geheimdienste gespeichert und unter Ausschluss der Öffentlichkeit verarbeitet werden. Open Data stärkt uns in unserem Bürger-sein. Big Data führt uns dagegen in die zunehmende (Selbst-)Entmächtigung.

Open Data steht also in gewisser Weise für das alte Internet, das freie Internet der Tüftler und Innovatoren - das Internet vor Edward Snowden. Big Data, so könnte man meinen, verkörpert das Internet nach ihm.

Wie offen sind die offenen Daten, wie gefährlich die großen?

Doch was steckt tatsächlich hinter den beiden Begriffen? Welche Daten können tatsächlich frei genutzt werden und von wem? Wo hat die Transparenz ihre Grenzen?

Was meinen wir andererseits wenn wir von Big Data sprechen? Ist der Begriff möglicherweise nicht mehr als ein Buzzword der Wirtschaft? Vergessen wir nicht vor lauter Aufregung über die Überwachungspraktiken der Geheimdienste, welches Potential Big Data bietet?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen wir uns in diesem Schwerpunkt. Unter anderem haben wir uns dazu mit Kai Biermann und Sascha Venohr von Zeit Online über Datenjournalismus unterhalten, Stefan Wehrmeyer an seiner Wirkungsstätte bei der Open Knowledge Foundation besucht und sowohl Juli Zeh als auch Frank Schirrmacher zum Thema Big Data auf den Zahn gefühlt.

Das und noch viel mehr erwartet Sie diesen Monat auf netzdebatte.


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



Dossier

Open Data

Open Data steht für die Idee, Daten öffentlich frei verfügbar und nutzbar zu machen. Welches Potential verbirgt sich hinter den Daten, die Behörden und Ministerien, Parlamente, Gerichte und andere Teile der öffentlichen Verwaltung produzieren? Das Dossier klärt über die Möglichkeiten offener Daten für eine nachhaltige demokratische Entwicklung auf und zeigt, wie Datenjournalisten mit diesen Datensätzen umgehen.

Mehr lesen

Big Data ist Realität und Big Data wird unser Leben verändern. Über Big Data wachsen Medienbildung und politische Bildung untrennbar zusammen. Diese Website liefert Material für die Bildungsarbeit: Mit exemplarischen Thesen und herausragenden Vertreter_innen dieser Disziplinen, Einführungen, Definitionen, Bild- und Tondokumenten und vor allem Handreichungen für die Praxis.

Mehr lesen

netzdebatte.bpb.de in Social Media

Debatte

Bedingungsloses Grundeinkommen

Was wäre, wenn jede_r von uns jeden Monat vom Staat einen festen Betrag aufs Konto überwiesen bekäme - ohne etwas dafür tun zu müssen? Das ist, vereinfacht gesagt, die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Die Idee ist kontrovers, denn sie kratz an einigen elementaren Fragen: Ist der Mensch von Natur aus faul oder fleißig? Wie sehr vertrauen wir unseren Mitmenschen wirklich? Was ist der eigentliche Sinn von Arbeit? Woran misst sich eigentlich der Wert von Arbeit?

Mehr lesen

Debatte

Robotersteuer

Machen uns Roboter in Zukunft überflüssig? Oder schaffen sie neue Freiräume? Gewiss ist, dass die Automatisierung der Arbeit, aktuell unter dem Schlagwort Industrie 4.0, unsere Arbeitswelt verändern wird. Wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft darauf reagieren, ist allerdings noch offen. Diskutiert wird im Zuge dessen auch über die Einführung einer sogenannten Robotersteuer, die die befürchteten negativen sozialen Effekte abmildern soll. Wir haben zwei Experten zum Thema, um ihre Einschätzung gebeten.

Mehr lesen