Meine Merkliste

Fremd – 8. Festival "Politik im freien Theater": Einladung zur Pressekonferenz

Presse Pressemitteilungen Archiv Reden Archiv Pressekits Fotos | Logos | Banner Logos Virtuelle Hintergründe Thomas Krüger Jahresrückblicke Jahresberichte Auszeichnungen Pressekontakt

Fremd – 8. Festival "Politik im freien Theater": Einladung zur Pressekonferenz Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, Staatsschauspiel Dresden und Hellerau präsentieren Festivalprogramm / mit dabei Christoph Schlingensiefs "Via Intoleranza II"

/ 2 Minuten zu lesen

Was ist fremd? Und wie viel Fremdheit steckt eigentlich im scheinbar Vertrauten? Diesen Fragen geht das 8. Festival "Politik im freien Theater" zum Thema "Fremd" diesen Herbst in Dresden auf den Grund. Vom 27.10. bis 06.11. präsentieren die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, das Staatsschauspiel Dresden und Hellerau 16 Theaterproduktionen aus Deutschland und Europa.

  • Interner Link: Programm des Theaterfestivals (PDF-Version: 535 KB)

    Was ist fremd? Und wie viel Fremdheit steckt eigentlich im scheinbar Vertrauten? Diesen Fragen geht das 8. Festival "Politik im freien Theater" zum Thema "Fremd" diesen Herbst in Dresden auf den Grund. Vom 27.10. bis 06.11. präsentieren die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, das Staatsschauspiel Dresden und Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden – 16 Theaterproduktionen aus Deutschland und Europa. Das Festival "Politik im Freien Theater" gilt als wichtigste Plattform für politisches Theater in Deutschland.

    In diesem Jahr hat die sechsköpfige Jury – Dr. Christel Weiler (FU Berlin), Haiko Pfost (brut Wien), Christian Rakow (nachtkritik) und Carmen Mehnert (HELLERAU), Christof Belka (Staatsschauspiel Dresden) und Milena Mushak (bpb) – aus rund 180 Bewerbungen elf deutsche und fünf internationale Inszenierungen ausgewählt. Eröffnet wird das Festival am 27.10. um 19 Uhr im kleinen Haus des Schauspiels Dresden mit dem Stück "Versus" von Rodrigo García. Ein Höhepunkt im Programm ist Christoph Schlingesiefs letztes Theaterwerk "Via Intoleranza II", das in Dresden zwei Mal auf der Bühne zu sehen sein wird.

    Um Sie ausführlich über die Auswahl der Stücke und das Rahmenprogramm des 8. Theaterfestivals zu informieren, laden wir Sie herzlich ein zur Pressekonferenz am Freitag, 08. Juli 2011, 10:15 Uhr im Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus Mitte, Glacisstraße 28, 01067 Dresden.

    Auf dem Podium sind:

  • Thomas Krüger, Präsident Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

  • Dieter Jaenicke, Intendant Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste

  • Wilfried Schulz, Intendant Staatsschauspiel Dresden

  • Dr. Christel Weiler, Akademische Oberrätin an der FU Berlin und Mitglied der Jury

    Auf einen Blick:
    Pressekonferenz zur Programmpräsentation 8. Festival "Politik im freien Theater"
    Wann: Freitag, 08.07.2011, 10:15 Uhr
    Wo: Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus Mitte, Glacisstraße 28, 01067 Dresden.

    Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb präsentiert mit dem Festival seit 1988 in jeweils wechselnden deutschen Städten besonders bemerkenswerte Produktionen des Freien Theaters. Inszenierungen, die den politischen Diskurs beeinflussen wollen und zur Diskussion über gesellschaftlich relevante Themen anregen. Seit 1993 findet das Festival im Dreijahres-Rhythmus statt. Erstmals seit 1993 ist Dresden in diesem Jahr wieder das Zentrum für innovative, interdisziplinäre und genreübergreifende Produktionen der freien deutschsprachigen Theaterlandschaft.

  • Interner Link: Pressemitteilung als PDF-Version (124 KB)

    Pressekontakt


    8. Theaterfestival "Politik im freien Theater"
    Cornelia Walter
    Projektbüro in HELLERAU
    Europäisches Zentrum der Künste
    Karl-Liebknecht-Str. 56
    01109 Dresden
    Tel +49 (0)351 26462-37
    Fax +49 (0)351 26462-23
    E-Mail Link: walter@hellerau.org

    Pressekontakt/bpb


    Bundeszentrale für politische Bildung
    Daniel Kraft
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    E-Mail Link: presse@bpb.de

Fussnoten