Meine Merkliste Geteilte Merkliste PDF oder EPUB erstellen

Das Miteinanderreden in ländlichen Räumen geht weiter | Presse | bpb.de

Presse Pressemitteilungen Archiv Reden Archiv Pressekits Fotos | Logos | Banner Logos Virtuelle Hintergründe Thomas Krüger Jahresrückblicke Jahresberichte Auszeichnungen Pressekontakt

Das Miteinanderreden in ländlichen Räumen geht weiter Zum zweiten Mal werden bundesweit 100 MITEINANDER REDEN Projekte in ländlichen Räumen gefördert / Informationen unter www.miteinanderreden.net und ab sofort auch auf Instagram @miteinanderredenbpb!

/ 1 Minute zu lesen

Mit dem Förder- und Qualifizierungsprogramm MITEINANDER REDEN stärkt die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb neue Ideen für mehr Teilhabe und Aushandlungsprozesse in ländlichen Räumen. Neben einer finanziellen Unterstützung beinhaltet das Programm die Qualifizierung durch Prozessbegleitungen, Vernetzungstreffen sowie Online-Weiterbildungsangebote.

Für die Förderperiode von 2021 bis 2023 hat eine Jury 100 Projekte aus ganz Deutschland ausgewählt. Die thematische Vielfalt reicht dabei von A wie Artensterben bis Z wie zukunftsfähige Stadtgestaltung, das Formatspektrum von Argumentationstraining gegen Rechtsextremismus bis Zeitungswerkstatt. Details zu den Projektideen und ihren -trägern sind unter Externer Link: www.miteinanderreden.net zu finden.

Ins Programm reinhören kann man ab sofort mit dem MITEINANDER REDEN Podcast, zu finden auf allen gängigen Podcast-Apps. Hier werden zu unterschiedlichen Themen Projektträger mit Experten ins Gespräch gebracht. Die erste Folge widmet sich dem Thema Extremismus. Daneben steht auf der Webseite das MITEINANDER REDEN Magazin mit spannenden Geschichten aus den ländlichen Räumen zum Download bereit.

Aktuelle und weitere Informationen finden Sie unter Externer Link: www.miteinanderreden.net sowie bei Externer Link: Facebook und Externer Link: Instagram.

Pressemitteilung als PDF

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
E-Mail Link: presse@bpb.de

Pressemitteilungen der bpb abonnieren/abbestellen: Interner Link: www.bpb.de/presseverteiler

Fussnoten

Weitere Inhalte