Meine Merkliste Geteilte Merkliste PDF oder EPUB erstellen

bpb kooperiert erstmals mit Filmfestival Max Ophüls Preis | Presse | bpb.de

Presse Pressemitteilungen Archiv Reden Archiv Pressekits Fotos | Logos | Banner Logos Virtuelle Hintergründe Thomas Krüger Jahresrückblicke Jahresberichte Auszeichnungen Pressekontakt

bpb kooperiert erstmals mit Filmfestival Max Ophüls Preis Lehrerfortbildung am 16. Dezember und weitere Veranstaltungen während des Filmfestivals im Januar 2005 in Saarbrücken

/ 2 Minuten zu lesen

Seit einigen Jahren sind Lehrerfortbildungen fester Bestandteil der filmpädagogischen Arbeit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Zum ersten Mal arbeitet die bpb mit dem Filmfestival Max Ophüls Preis zusammen.

Seit einigen Jahren sind Lehrerfortbildungen fester Bestandteil der filmpädagogischen Arbeit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. In den Seminaren bekommen Lehrerinnen und Lehrer methodisch-didaktische Hilfestellungen für die Vor- und Nachbereitung von Filmvorführungen.

Die bpb arbeitet zum ersten Mal mit dem Filmfestival Max Ophüls Preis zusammen. "Damit nutzt die bpb die einmalige Chance, Werke des deutschen Filmnachwuchses didaktisch so aufzubereiten, dass Pädagogen sie ihren Schülerinnen und Schülern in einer verständlichen Sprache vermitteln können", betont Thomas Krüger, Präsident der bpb.

Ausgewählte Festivalfilme stehen im Mittelpunkt der Fortbildung in Vorbereitung auf das 26. Filmfestival Max Ophüls Preis. So haben Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, sich bereits vor dem Festival mit filmgeschichtlichen und -ästhetischen Details einzelner Werke auseinander zu setzen. Die Veranstaltung, die von der bpb in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes organisiert wird, findet statt am:

Donnerstag, 16. Dezember 2004
von 9 bis 16 Uhr
im Landesinstitut für Pädagogik und Medien
Beethovenstraße 26
66125 Saarbrücken

Zudem plant die bpb Kinoseminare in der Zeit des 26. Filmfestivals Max Ophüls Preis, das vom 17. bis zum 23. Januar 2005 in Saarbrücken stattfindet. Diese Seminare für Schulklassen aus der Region finden am Vormittag statt. Sie beginnen mit einer Einführung, der eine Filmvorstellung folgt. Danach haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, über den gezeigten Film zu diskutieren.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Festivals Max Ophüls Preis sind in Vorbereitung.

Kontakt

Institut für Kino- und Filmkultur
Michael M. Kleinschmidt
Mauritiussteinweg 86-88
50676 Köln
Tel.: +49 (0)221 - 39 74 850
Fax: +49 (0)221 - 39 74 865
E-Mail: E-Mail Link: kleinschmidt@film-kultur.de
Internet: Externer Link: www.film-kultur.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: E-Mail Link: schuetz@bpb.de

Fussnoten