Meine Merkliste Geteilte Merkliste PDF oder EPUB erstellen

Mode Events aus dem Senegal | Presse | bpb.de

Presse Pressemitteilungen Archiv Reden Archiv Pressekits Fotos | Logos | Banner Logos Virtuelle Hintergründe Thomas Krüger Jahresrückblicke Jahresberichte Auszeichnungen Pressekontakt

Mode Events aus dem Senegal "Africome" präsentiert Haute Couture von Star-Designerin Oumou Sy

/ 2 Minuten zu lesen

Oumou Sy gilt als die herausragendste Modeschöpferin Afrikas. Im Rahmen der Internationalen Sommerbühne Wolfsburg präsentiert sie am 12. Juni ihre neueste Kollektion afrikanischer Haute Couture.

Die international renommierte Star-Designerin Oumou Sy präsentiert am 12. Juni im Rahmen der Internationalen Sommerbühne Wolfsburg ihre neueste Kollektion afrikanischer Haute Couture. Die engagierte Unternehmerin wird außerdem am 18. Juni im Rahmen des Masala Festivals Hannover die Kinderkarawane eröffnen sowie am 19. Juni eine weitere Modenschau im Pavillon Hannover gestalten. Umrahmt werden die beiden Mode-Events von Konzerten mit Coco Mbassi in Wolfsburg und Maciré Sylla in Hannover.

Oumou Sy gilt nicht nur als die herausragendste Modeschöpferin Afrikas, sondern gehört auch zu den erfolgreichsten Unternehmerinnen des Kontinents. Die einstige Analphabetin und Autodidaktin gründete in der Altstadt von Dakar ihr Modeimperium und eine vielfach ausgezeichnete Mode- und Designschule. In ihren Ateliers unterrichtet sie traditionelles afrikanisches Textilhandwerk, stellt Stoffe her und entwirft Gewänder, die in New York, Rom und Paris Furore machen und von so bekannten Künstlern wie Youssou N´Dour getragen werden. Oumou Sy hat darüber hinaus in Dakar die internationale Modewoche SIMOD gegründet, dort das erste Internet-Café eröffnet und sich für die Modernisierung hunderter senegalesischer Dörfer eingesetzt.

Die Events mit Oumou Sy werden von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb im Rahmen ihres Afrikaschwerpunkts "Africome 2004–2006" gefördert. Neben den beiden Modenschauen in Wolfsburg und Hannover erwarten die Besucher Ausstellungen zu Kunst, Mode und der Arbeit von Frauen in Afrika, Workshops, politische Gesprächsrunden und Wirtschaftsforen.

Mit "Africome" will die bpb bundesweit alle Bevölkerungsschichten erreichen und dabei den Fokus auf die positiven Entwicklungen im heutigen Afrika richten. Afrika, oft nur als "Katastrophenkontinent" wahrgenommen, hat eine Menge an Innovation, Kreativität und Potenzial zu bieten. Ein breiteres Wissen zu vermitteln, mehr Toleranz zu fördern und auch die Begegnung zwischen hier lebenden Afrikanern und Deutschen zu fördern, ist Ziel dieses Themenschwerpunkts der bpb.

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: E-Mail Link: schuetz@bpb.de

Fussnoten