Rasenstück mit Sonderbriefmarke zur Fußball WM 2006 in Deutschland. Auf der Briefmarke ist das Maskottchen Goleo im Trikot der deutschen Nationalmannschaft zu sehen.

11.4.2006

Italien

Mit bislang drei Weltmeistertiteln zählt Italien zu den erfolgreichsten Fussballnationen der Welt. 1982 in Spanien holten sich die Italiener nach 1934 und 1938 ihren vorerst letzten WM-Titel. Dank einer problemlosen Qualifikation, welche die Italiener als Gruppenerste abschlossen, stehen sie jetzt vor ihrer 16.

Landesflagge ItalienLandesflagge Italien (© Public Domain)
Mit bislang drei Weltmeistertiteln zählt Italien zu den erfolgreichsten Fussballnationen der Welt. 1982 in Spanien holten sich die Italiener nach 1934 und 1938 ihren vorerst letzten WM-Titel. Dank einer problemlosen Qualifikation, welche die Italiener als Gruppenerste abschlossen, stehen sie jetzt vor ihrer 16. WM-Teilnahme.
  • WM-Teilnahmen: 15
  • Größte Fußball-Erfolge: Weltmeister 1934, 1938 und 1982
Das Land in Daten


Fläche
301.336 km2 (Weltrang: 70)

Einwohner
57.646.000 = 191 je km2 (Stand 2003, Weltrang: 22)

Hauptstadt
Roma (Rom)

Amtssprachen
Italienisch, Deutsch (regional), Französisch (regional), Slowenisch (regional)

Bruttoinlandsprodukt
1468,314 Mrd. US-$
realer Zuwachs: 0,3%

Bruttosozialprodukt (BSP, pro Einwohner und Jahr)
21.570 $

Währung
1 Euro (Euro ) = 100 Cent

Regierung
Staatsoberhaupt: Carlo Azeglio Ciampi, Regierungschef: Silvio Berlusconi, Äußeres: Gianfranco Fini

Nationalfeiertag
25.4. (Tag der Befreiung)

Verwaltungsgliederung
20 Regionen
Sonderstatus für die 5 Regionen Aostatal, Friaul-Julisch-Venetien, Sardinien, Sizilien, Trentino-Südtirol

Staats- und Regierungsform
Verfassung von 1948
Republik seit 1946
Parlament: Abgeordnetenhaus (Camera dei Deputati) mit 630 und Senat (Senato della Repubblica) mit 325 Mitgl. (davon 10 Senatoren auf Lebenszeit)
Wahl alle 5 J.
Wahl des Staatsoberh. alle 7 J. durch Wahlmännerkollegium
Wahlpflicht ab 18 Jahre

Bevölkerung
Italiener
Stand 2003: 57.646.000 Einw.
Bevölkerungswachstum: -0,1%
letzte Zählung 2001: 56.995.744 Einw.
1.660.000 Sarden, 750.000 Rätoromanen (Friauler und 30.000 Ladiner), 300.000 Deutschsprachige (Trentino-Südtirol), 200.000 Franco-Provenzalen (Aostatal und Piemont), 90.000 Albaner (Kalabrien), 53.000 Slowenen (Friaul-Julisch Venetien), 15.000 Griechen (Apulien)

Städte (mit Einwohnerzahl)
Roma/Rom 2.540.829 Einw. (Stand 2002)
Milano/Mailand 1.247.052 Einw. (Stand 2002)
Napoli/Neapel 1.008.419 Einw

Religionen (Stand 2003)
über 90% Katholiken
50.000 Protestanten, 30.000 Juden (1997)

Sprachen
Italienisch
regional Sardisch, Deutsch (Trentino-Südtirol), Französisch-Provenzalisch (Aostatal), Ladinisch (Trentino-Südtirol), Slowenisch (in Triest und Gorizia), Friaulisch (Friaul) außerdem Albanisch, Griechisch und Katalanisch

Wichtigste Wirtschaftszweige (Anteil am BIP in %)
Landwirtsch. 5,3%, Industrie 31,9%, Dienstl. 62,8% (2000)

Arbeitslosigkeit (in % aller Erwerbspersonen)
durchschnittlich 2004: 8,3%

Inflationsrate (in %)
durchschnittlich 2004: 2,3%

Wichtigste Importgüter (Anteil am Gesamtimport in %)
15% Transportmittel, 14% chemische Erzeugnisse, 13% elektrotechnische Ausrüstungen, 8% Maschinen und Anlagen, 7% Nahrungsmittel, 5% Textilien und Bekleidung, 3% Agrarerzeugnisse

Wichtigste Exportgüter (Anteil am Gesamtexport in %)
20% Maschinen und Anlagen, 11% Transportmittel, 10% Textilien und Bekleidung, 10% chemische Erzeugnisse, 6% Nahrungsmittel, 1% Agrarerzeugnisse

Quelle: Der Fischer Weltalmanach. © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2005.