Meine Merkliste

Europäischer Gewerkschaftsbund (EGB)

Europäischer Gewerkschaftsbund (EGB)

G. Weinmann

Der E. bildet den europ. Dachverband von 90 nationalen Gewerkschaftsorganisationen in 38 Ländern. Ebenfalls angeschlossen sind 10 Branchenverbände. Derzeit vertritt der E. die Interessen von ca. 45 Mio. abhängig Beschäftigten. Seine Hauptziele sind neben der Förderung von Frieden und Demokratie in Europa die Weiterentwicklung und Vereinheitlichung von Sozialstandards. An diesen Leitlinien orientieren sich die Lobbyaktivitäten des Verbandes sowie seine Mitarbeit in Gremien wie dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (Brüssel). Gegründet wurde der E. am 8.2.1973. Sein höchstes Organ ist der Kongress. Dieser besteht aus Repräsentanten aller Mitgliedsorganisationen, tritt alle 4 Jahre zusammen und arbeitet überwiegend programmatisch. Der Exekutivausschuss sorgt für die Umsetzung der Beschlüsse. Unterstützt wird er dabei vom Präsidium und dem Sekretariat. Als Denkfabrik und wissenschaftlicher Dienstleister ist das Europäische Gewerkschaftsinstitut tätig. Der E. versteht sich als »soziales Gewissen« der EU und versucht das Leitbild eines »sozialen Europa« zu verwirklichen. So übt er besonders großen Einfluss auf die Bereiche »sozialer Dialog«, Gleichstellung, Elternurlaub, Teilzeitarbeit, befristete Arbeitsverhältnisse, Dienstleistungen und europ. Betriebsräte aus. Neben Problemen bei der Umsetzung von EU-Initiativen führen Kompetenz- und Strategiefragen immer wieder zu verbandsinternen Debatten und Forderungen an die europ. Politik. Allerdings blieb der (Reform-) Vertrag von Lissabon weit hinter den Vorstellungen des Dachverbandes zum »Sozialraum Europa« zurück.

Internet

Literatur

  • ETUC: ETUC Constitution, Brüssel 2019.

  • K.-H. Nachtnebel: Der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB), Wien 2006.

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: G. Weinmann

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Getrennte Klassenzimmer

Dass Weiße und Angehörige von Minderheiten in den USA oft nicht zusammen zur Schule gehen, gilt als fundamentales Problem des Bildungssystems. Im Süden sorgten dafür lange Zeit rassistische…

Artikel

Veränderungen im Parteiensystem

Neue Parteien und Koalitionsoptionen haben zu einer Umorientierung auf dem Wählermarkt geführt. Traditionelle Loyalitäten verlieren tendentiell ihren beherrschenden Einfluss auf die Wahlentscheidung.

Artikel

Zentralrat der Juden in Deutschland

Als Spitzenorganisation der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland vereint der Zentralrat unter seinem Dach alle Strömungen des Judentums. Unter den jüdischen Organisationen weltweit ist das eine…

Schriftenreihe
4,50 €

Arbeiterbewegung von rechts?

4,50 €

Machen rechte Parteien den linken Parteien die soziale Frage streitig? Dieser Sammelband untersucht, inwiefern und warum sich bei Teilen der Arbeiterschaft politische Zugehörigkeitsgefühle und…

Artikel

Grundlagen der Lohnpolitik

Die Lohnpolitik fällt in Deutschland in der Regel in das Hoheitsgebiet von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften in Tarifverhandlungen. Hinzu kommt seit 2015 der gesetzliche Mindestlohn.