Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Gesundheitsausgaben

Gesundheitsausgaben

die Ausgaben des Staates, der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung (zum Teil auch der gesetzlichen Renten- und Unfallversicherung), der privaten Krankenversicherung, der Arbeitgeber (z. B. Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall) und der privaten Haushalte (z. B. Zuzahlungen, Selbstfinanzierung nicht verordneter Leistungen) für Gesundheitsleistungen, insbesondere Sachleistungen (stationäre und ambulante Behandlung, Arzneien, Heil- und Hilfsmittel, Zahnersatz) sowie Einkommensleistungen. Die Gesundheitsausgaben betragen (2014) 328,0 Mrd. €; das entspricht 11,2 % des Bruttoinlandsprodukts. Auf die gesetzlichen Krankenkassen entfallen 58,5 %.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Unbeabsichtigte Folgen des Integrationsprozesses

In mehreren Urteilen hat der Europäische Gerichtshof die Rechte von EU-Bürgerinnen und -Bürgern bei der grenzüberschreitenden Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen präzisiert. Welche…

Zahlen und Fakten

Gesundheitsausgaben

Die Ausgaben für Gesundheit beliefen sich im Jahr 2011 auf insgesamt 293,8 Milliarden Euro. Damit entsprachen die Ausgaben 11,3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes bzw. 3.590 Euro je Einwohner.

Zahlen und Fakten

Gesundheit

Ausgaben in Höhe von 245 Milliarden Euro im Bereich "Gesundheit" und 4,3 Millionen Beschäftigte im Gesundheitswesen verdeutlichen die zentrale Bedeutung dieses Sektors.