Meine Merkliste

Warenbörse

Warenbörse Produktenbörse, Warenterminbörsen

Warenmarkt, auf dem börsenmäßig fungible Welthandelsgüter gehandelt werden. Die Handelsobjekte dieser Börsen sind ausschließlich bewegliche Sachgüter (soweit vertretbar und nicht leicht verderblich). Nach ihrer Verwendung unterscheidet man Warenbörsen für gewerbliche Rohstoffe (z. B. Erdöl, Baumwolle) sowie für Nahrungs- und Genussmittel (z. B. Getreide, Schweinehälften, Kaffee). Verknüpft mit Warenbörsen sind oft auch Warenterminbörsen, an denen Termingeschäfte mit fungiblen Welthandelsgütern abgeschlossen werden.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Fussnoten

Weitere Inhalte

Audio Dauer
Archiv

Vor zehn Jahren: Finanzkrise erreicht Europa

Am 9. August 2007 erreichen die Probleme auf dem US-Immobilienmarkt Europa. Die Krise wird in der Folge zu einer flächendeckenden Finanz-und Wirtschaftskrise. Eine Chronik der Ereignisse.

Türkei

Wirtschaft und Gesellschaft

Die Türkei hat eine rasante wirtschaftliche Entwicklung genommen und zählt heute zu den industriellen Schwellenländern. Allerdings profitieren längst nicht alle von der erfolgreichen…

Zahlen und Fakten

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen

In der Vergangenheit war für Deutschland die Kontrolle von Unternehmen durch Mehrheitsaktionäre oder mehrere Großaktionäre typisch. Zudem handelte es sich bei diesen Großaktionären häufig um…

Artikel

Corporate Amerika

Man könnte es fast als die Heimat der Marktwirtschaft bezeichnen. In kaum einem anderen Land ist der Glaube an die freien Kräfte des Kapitals größer als in den USA. Bei genauerer Betrachtung der…