Meine Merkliste

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)/Die Freiheitlichen

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)/Die Freiheitlichen

Politische Interner Link: Partei in AUT, 1955 mit rechtskonservativer Orientierung gegründet, dann mit liberaler Programmatik in Regierungsverantwortung (1983–86), entwickelte sich die FPÖ unter J. Haider zu einer rechtspopulistischen Partei mit Nähe zum Rechtsextremismus. 1993 spaltete sich die Partei Interner Link: Liberales Forum (NEOS) ab. Auf Bundesebene wurde die FPÖ 1995 in »Die Freiheitlichen« umbenannt. 2005 spaltete sich unter Leitung von J. Haider das »Bündnis Zukunft Österreich« ab. 2000 bildete die FPÖ eine Regierungskoalition mit der ÖVP (Interner Link: Österreichische Volkspartei (ÖVP)) und stellt bis 2006 die Vizekanzlerin bzw. den Vizekanzler. 2017–2019 stellte die FPÖ wiederum den Vizekanzler in einer Regierungskoalition mit der ÖVP.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Schriftenreihe
4,50 €

Die geforderte Mitte

4,50 €

Extremistische und rassistische Weltbilder gefährden freiheitliche Gesellschaften und die Demokratie. Der Band fragt nach Trägern und Motiven solcher Einstellungen und stellt Präventionsansätze vor.

Buch
0,00 €

Ein Volkskanzler

0,00 €
  • Pdf

»Jetzt mal angenommen, es käme einer …« Das im Auftrag der bpb verfilmte Theaterstück »Ein Volkskanzler« nimmt die Zuschauenden mit auf eine Reise von der Demokratie in die Autokratie. Die…

  • Pdf
Länder-Analysen

Die deutsch-russischen Beziehungen nach den Wahlen

Die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland werden sich mit dem Antritt einer neuen Bundesregierung verändern. Die aktuellen Russland-Analysen beleuchten die möglichen Chancen und…

Publikation
4,50 €

Das Jahrhundert des Populismus

4,50 €
  • Pdf

Populisten konnten in den vergangenen Jahren vielerorts große Erfolge verbuchen. Was zeichnet ihre Ideologie aus, und was bedeutet ihr Erfolg für liberale Demokratien? Historiker Rosanvallon blickt…

  • Pdf