Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Konvergenztheorie

Konvergenztheorie

[lat.] Sozialwissenschaftliche und politisch-ökonomische These der 1950er-/1960er-Jahre, die von einer strukturell bedingten Annäherung zwischen kapitalistischen und sozialistischen Interner Link: Systemen ausging:

Da beide Interner Link: Ideologien und Wirtschaftsformen mit den gleichen innergesellschaftlichen Anforderungen der modernen Industrieproduktion konfrontiert sind (z. B. Arbeitskräftekonzentration, hochgradige (internationale) Arbeitsteilung (Interner Link: Internationale Arbeitsteilung), zunehmender Kapitalbedarf, Abkehr vom Familieneigentum, zunehmende Effizienzsteigerung), werden sie sich organisatorisch, technisch und wirtschaftlich angleichen.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Linksextremismus

Der Marxismus zwischen Ideologie und Wissenschaft

In einer BBC-Umfrage nach dem größten Philosophen aller Zeiten landete Karl Marx 2005 mit 28 Prozent auf Platz eins der Liste. Dennoch: Die Vorstellungen des Marxismus weisen auch zentrale Elemente…

Schriftenreihe
4,50 €

Influencer

4,50 €

Follower, Follower, Follower – das ist die oberste Devise des Influencer-Marketings. Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt unterziehen dieses sehr gegenwärtige Phänomen einer kritischen Analyse.

Schriftenreihe
4,50 €

Die Macht der Plattformen

4,50 €

Michael Seemann liefert die theoretische Grundlage für das Phänomen der digitalen Plattformen, deren Geschäftsmodelle und Strategien sich grundlegend von denen konventioneller Unternehmen…

Deutschland Archiv

Rassismus im Sozialismus

Vier junge Kubanerinnen und Kubaner erzählen ihre Geschichte vor dem Hintergrund der Träume ihrer Großeltern. Wurden die Ziele der kubanischen Revolution von 1959 erreicht, die auch die Ideale…