Meine Merkliste

Zwei-plus-Vier-Vertrag

Zwei-plus-Vier-Vertrag

Bezeichnung für den am 12.9.1990 abgeschlossenen Interner Link: Vertrag zwischen den beiden dt. Interner Link: Staaten (BRD, DDR) und den vier Siegermächten des Zweiten Interner Link: Weltkrieges (USA, UdSSR, GBR, FRA). In dem »Vertrag über die abschließenden Regelungen in Bezug auf Deutschland« wird die endgültige innere und äußere Interner Link: Souveränität des vereinten DEUs hergestellt. Im Einzelnen werden a) die endgültigen mitteleuropäischen Grenzen und damit das Interner Link: Staatsgebiet des vereinten DEUs festgelegt und erklärt, dass DEU keine Gebietsansprüche an andere Staaten stellt; b) wird die Personalstärke der dt. Interner Link: Streitkräfte (auf 370.000 Personen) festgelegt und erklärt, dass DEU auf die Herstellung, die Verfügung über und den Besitz von Interner Link: ABC-Waffen sowie auf das Führen von Angriffskriegen verzichtet; c) wurde der Abzug der sowjetischen Truppen aus Ostdeutschland bis 1994 vereinbart und die Bündniszugehörigkeit DEUs (das Recht, Interner Link: Bündnissen anzugehören) geregelt.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Hintergrund aktuell

Vor 30 Jahren: Deutsch-polnischer Grenzvertrag

Am 14. November 1990 legten die Bundesrepublik Deutschland und die Republik Polen endgültig den Verlauf ihrer Grenze fest. Deutschlands Ost- und Polens Westgrenze war seit dem Ende des Zweiten…

Video Dauer
Video

"… wie quasi bei Star Trek“

Inwieweit nehmen Medien- und Datenpraktiken in soziotechnischen Umgebungen Einfluss auf die Subjekt- und Bewusstseinsbildung?

Video Dauer
Interview

Das Ende der Sowjetunion: Ein Videoglossar | Souveränität

Der Begriff Souveränität legt die Unabhängigkeit aller Staaten und den Schutz vor Einmischung fest. Als sich die ersten Republiken von der Sowjetunion abspalten wollen, wird er in der Region relevant.

Video Dauer
Interview

Die Shoa und Erinnerungskulturen in Israel

Erinnerungskultur in Israel zum Holocaust ist vielfältig und bildet unterschiedliche Facetten von jüdisch-israelischem Selbstverständnis ab.

Schriftenreihe
4,50 €

3. Oktober 1990

4,50 €

Zeitzeuge mit Kamera: Am 3. Oktober 1990 mischte sich der junge Fotograf Andreas Rost unter die Feiernden zwischen Reichstag und Brandenburger Tor. Seine Fotografien halten die vielen emotionalen…