BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Bildung im digitalen Wandel

Digital landauf landab: Best-Practice-Ansätze für Digitale Bildung auf dem Land

Gesichter bei einer Zoom-Konferenz auf einem LaptopWie steht es um die Digitalisierung auf dem Land? Lizenz: cc by-sa/4.0/deed.de (Nick Morrison Unsplash/Lizenz)

In unserem Bildungssalon "Digital landauf landab: Best-Practice-Ansätze für Digitale Bildung auf dem Land" am 5. November 2020 wollen wir Fragestellungen zu digitaler Bildung im ländlichen Raum bearbeiten, bereits erprobte Beispiele genauer kennenlernen und mit Ihnen in den Austausch kommen. Aufgrund der Risiken durch das Coronavirus findet dieser Bildungssalon als Videokonferenz statt.

Beim Zugang und der Anwendung digitaler Möglichkeiten sind Metropolregionen dem ländlichen Raum ein paar Nasenlängen voraus - so scheint es zumindest. Aber wie steht es wirklich um die digitale Infrastruktur von Schulen in ländlichen Regionen? Welche regionalen Unterschiede gibt es? Und was bedeutet das für digitale Bildungsangebote im schulischen und außerschulischen Bereich?

Im Bildungssalon wird Nenja Wolbers von der Stiftung Digitale Chancen zeigen, dass die Digitalisierung ein hilfreiches Vehikel für Dörfer oder ländliche Regionen sein kann, anderweitige Infrastrukturlücken auszugleichen. Das zeigen auch eine Vielzahl von Projekten: zum Beispiel die Dorf-App Bremke-digital oder die Pampa-App.

Sebastian Piatza stellt das Projekt Fabmobil vor, ein fahrendes Kunst-, Kultur und Zukunftslabor für die Oberlausitz. Ein Ziel ist es, Zugangsräume zu digitalen Technologien wie Fablabs und Maker Spaces über die Stadtbevölkerung hinaus verfügbar zu machen.

Zu den Referierenden:

Nenja Wolbers arbeitet als Projektkoordinatorin für digitale Inklusion bei der Stiftung Digitale Chancen. Neben europäischen Projekten zur Förderung von Medienkompetenz, arbeitet sie an der Digitalisierung des ländlichen Raums. Als stellv. Vorstandsvorsitzende bei ALL DIGITAL ist ihr die Befähigung aller Bürger das Internet zu ihrem Vorteil zu nutzen wichtig.

Das Fabmobil ist ein mit Digitaltechnik und Werkzeugmaschinen ausgestatteter Doppeldeckerbus und bietet Workshops und Kurse an – für Kids, Jugendliche und darüber hinaus. Ziel des Fabmobils ist es, Creative Technologies wie 3D Druck, Virtual Reality, Robotik und Programmierung in ländlichen Raum zu bringen. Das Fabmobil ist regelmäßig in Ostsachsen unterwegs und fährt Schulen, Jugendzentren und Begegnungsorte an.

In aller Kürze

Was?
Bildungssalon: "Digital landauf landab: Best-Practice-Ansätze für Digitale Bildung auf dem Land"

Wann?
Donnerstag, 5. November 2020, 17-19 Uhr

Wo?
Videokonferenz, den Link und Informationen zur Nutzung erhalten angemeldete Teilnehmer/-innen kurz vor der Veranstaltung!


Sie wollen am Bildungssalon teilnehmen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an info(at)werkstatt.bpb.de

Hinweis: Die Anmeldungen sind geschlossen, da die Teilnehmerzahl erreicht ist.

Rückblick

Unter der Frage "Was macht das Leben im ländlichen Raum lebenswert" gruppieren sich Begriffe wie Natur, Ruhe und Familie in verschiedenen Farben.

Gemeinsam digital - Landauf Landab

Dass digitale Bildung auf dem Land Menschen auch im analogen Leben miteinander vernetzen und in Verbindung bringen kann, das zeigen die Best-Practice-Beispiele unseres Bildungssalons: Bremke.digital und Fabmobil.

Mehr lesen

Werkstatt-Beiträge zum Thema

Bauarbeiten beim Austausch einer Glasfaserleitung.

Über (un)gleiche Verhältnisse: Digitalisierung im ländlichen Raum

Smart City – smart Country? Unser Hintergrundbericht gibt einen Überblick über den Stand der Digitalisierung auf dem Land – und darüber, wie das die Bildung betrifft.

Mehr lesen

Altes Dorfschulgebäude mit Efeu bewachsen.

"Für den ländlichen Raum bietet die Digitalisierung besonderes Potenzial“

Speziell Schulen auf dem Land können vom digitalen Wandel profitieren. Wir haben mit Dr. Ramona Lorenz von der TU Dortmund über Webinare, digitale Hospitationen und Vernetzungsmöglichkeiten gesprochen.

Mehr lesen

Hätten Sie es gewusst?

Quiz: Digitale Bildung und Nachhaltigkeit

Was bedeutet eigentlich BNE und wie lassen sich digitale Geräte nachhaltig nutzen? Testen Sie Ihr Wissen zum aktuellen Themenschwerpunkt in unserem Quiz!

Jetzt spielen

werkstatt.bpb.de in Social Media

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Das Archiv des Weblogs pb21.de bietet Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung.

Mehr lesen auf pb21.de

Im Archiv von werkstatt.bpb.de finden Interessierte viele informative Artikel, Interviews und Videos zum Thema zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung.

Mehr lesen auf werkstatt.kooperative-berlin.de

Spezial

OER - Material für alle

Über den Einsatz sogenannter Open Educational Resources (OER) im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Die Beiträge liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen.

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Grundlagen und Praxis inklusiver politischer Bildung

Grundlagen und Praxis inklusiver politischer Bildung

Der Band ist konzipiert als Lern-/Lehrbuch für alle, die sich über die Grundlagen politischer Bildung und inklusiver Arbeit orientieren wollen. Beiträge aus Politikdidaktik, (Sonder-)Pädagogik und Beispiele aus der Praxis zeigen Gelingensbedingungen für inklusive Bildungsarbeit/Empowerment auf.Weiter...

Zum Shop