30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Dürre im Südwesten Chinas

31.7.2007

Info 01.09 Lösungsblatt - Aussagen zu Klima und Energie

Anleitung und Lösungen zum Ampelspiel mit grünen und roten Karten.

Anleitung zum Ampelspiel:

(siehe M 01.04)

Jeder Schüler/jede Schülerin bekommt eine rote und eine grüne Karte. Die Lehrperson liest nun nacheinander die Aussagen vor. Nach jeder Aussage müssen alle Schüler/Schülerinnen gleichzeitig auf die Aufforderung der Lehrperson die rote Karte zeigen, wenn sie der Meinung sind, dass diese Aussage falsch ist, oder die grüne Karte hoch heben, wenn sie der Meinung sind, dass diese Aussage richtig ist. Der Lehrer/die Lehrerin schreibt die Ergebnisse der "Abstimmung" auf die Folie und gibt danach die korrekte Antwort. Den Schülerinnen und Schülern kann noch Zeit gegeben werden, sich zu äußern, bevor die nächste Aussage vorgelesen wird.
Richtig: Grün; Falsch: Rot

Richtig oder falsch?

1. Wenn alle Menschen in Deutschland an allen Geräten auch den Stand-by-Schalter ausschalten, dann könnte man auf den Strom von einem Atomkraftwerk verzichten.
Falsch: Man könnte sogar zwei Atomkraftwerke ausschalten.
(Renate Künast in ngo-online, 13.03.2007, http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=15521 (20.06.2007).)

2. Eine Stunde Fernsehen (kein Plasma) verbraucht mehr Strom als eine Stunde Bügeln.
Falsch: Bügeln verbraucht ca. 20-30 mal mehr Strom als Fernsehen.
(Aus: ews-schoenau (Hrsg.): Stromsparbroschüre 2006, http://www.ews-schoenau.de/Download/ (20.6.2007).)

3. Bei der Verbrennung von 1 Liter Benzin werden 2,5 Kilogramm des klimaschädlichen Gases CO2 frei.
Richtig.
(Aus: Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft NRW (Hrsg.): 00,7 und der Treibhauseffekt, o.J., S. 69.)

4. Der Unterschied der mittleren globalen Erdtemperatur zwischen der letzten Eiszeit und der jetzigen Warmzeit beträgt 18°C.
Falsch: Der Unterschied liegt bei drei bis fünf Grad.
(Aus: UPI Umwelt- und Prognose- Institut e.V.: Klimabericht der Vereinten Nationen 2007, http://www.upi-institut.de/klima-bericht_des_ipcc.htm (20.6.2007).)

5. Steigt die globale Mitteltemperatur bis zum Jahr 2100 um zwei Grad Celsius, so muss jeder Bürger, so eine Schätzung von Greenpeace, jährlich bis zu 1.500 Euro zusätzlich für die Folgen des Klimawandels zahlen.
Richtig.
(Aus: eop (Hrsg.): Klimawandel: Kosten durch Wetterextreme drohen zu explodieren, http://www.epo.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1400&Itemid=33 (20.06.2007)

6. Die weltweite Tierproduktion ist für 18% der Treibhausgase verantwortlich.
Richtig.
(WHO in taz, 3.2.07, http://www.taz.de/index.php?id=archiv&dig=2007/02/03/a0185 (20.06.2007).)

7. Bei der Produktion eines Autos wird fünfmal so viel an fossiler Energie verbraucht wie bei der Herstellung eines Computers mit Monitor.
Falsch: Es ist genau umgekehrt.
(Aus: news orf, 20.06.2007, http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F246211.html (20.06.2007).)