Dürre im Südwesten Chinas

30.6.2007

Chronik "Umwelt, Klima und Mensch"

2001 bis heute

2002
Jahrhundertflut in Deutschland, Österreich und Tschechien: Starkes Tauwetter in den Mittelgebirgen am Oberlauf der Elbe löst eines der stärksten je gemessenen Hochwasser aus.

2004
Nachdem Russland die Vereinbarung ratifiziert hat, tritt die Klimaschutzvereinbarung von Kyoto im November 2004 in Kraft. Einige Staaten wie die USA, Australien und Kroatien unterzeichnen zwar das Protokoll, kündigen dann aber an es nicht ratifizieren zu wollen. Bis 2007 treten 170 Staaten dem Kyoto-Protokoll entweder bei, ratifizieren es oder stimmen dem Protokoll formell zu.

2004
Am 26. Dezember gibt es einen Tsunami im Indischen Ozean. Etwa 230.000 Menschen fallen dem Seebeben zum Opfer.

2005
Hurrikan "Katrina" im Golf von Mexiko: Im August richtet der tropische Wirbelsturm in den südöstlichen Teilen der USA enorme Schäden an und tötet etwa 1.800 Menschen.

2006
Seit diesem Jahr wird auf Satellitenbildern erneut das Phänomen von El Niño aus den Jahren 1982 und 1997 deutlich.

2006/2007
Dieser Winter ist der wärmste seit Messbeginn: Die mittlere Temperatur liegt etwa 4 Grad höher als im langjährigen Klimamittel von 1961 bis 1990; die Mitteltemperatur der bisherigen Rekordwinter (1974/75 und 1989/90) wird um 0,7 Grad übertroffen.

2007
Der Orkan Kyrill richtet am 18. Januar in weiten Teilen Europas große Schäden an und fordert 34 Todesopfer, davon 13 in Deutschland.

2007
Am 02. Februar veröffentlicht der IPCC den ersten Teil des vierten Sachstandsberichts, die Kurzfassung für politische Entscheidungsträger der Arbeitsgruppe I über die "Physikalischen wissenschaftlichen Grundlagen".

2007
Der wärmste, sonnigste und trockenste April seit Beginn der flächendeckenden Aufzeichnung der Wetterdaten ist für viele ein Grund zur Freude, lässt jedoch Fachleute Alarm schlagen, schadet der Landwirtschaft und erhöht die Waldbrandgefahr.

2007
06. April: Im zweiten Teil des IPCC-Berichts folgt die Zusammenfassung des Berichts der Arbeitsgruppe II über "Auswirkungen, Anpassung und Anfälligkeit". Eine Zusammenfassung des Gesamtberichts wird im November 2007 erscheinen.

2007
Am 04. Mai verabschiedet der Weltklimarat IPCC den dritten und letzten Teil seines vierten Klimaberichtes. Im Mittelpunkt stehen dabei Klimaschutzmaßnahmen, ihre Wirksamkeit und die Kosten. Nachdem im zweiten Teil des Berichts der Mensch als Verursacher des Klimawandels explizit herausgestellt worden war, konzentriert sich der dritte Teil auf das, was gegen die fortschreitende Erwärmung getan werden kann. Fazit des IPCC dabei: Gehandelt werden muss schnell und auf breiter Front. Nicht eine Strategie oder Technologie bringt die Lösung, sondern nur noch das Zusammenwirken vieler Ansätze. Eine große Rolle spielen dabei jedoch erneuerbare Energien und eine höhere Energieeffizienz. (Weiterführende Informationen finden Sie hier.)

2007
Bundesumweltminister Gabriel verweigert am 12. Mai im Namen der EU dem Schlussdokument zur UN-Konferenz über Klimaschutz seine Zustimmung.

2007
Die große Koalition macht im Juni den Weg frei für die Versteigerung von Verschmutzungsrechten zugunsten von mehr Klimaschutz.

2007
In Heiligendamm findet Anfang Juni unter deutscher Präsidentschaft der G8-Gipfel statt. Ein Ziel ist die Verstärkung der Bemühungen zur Minderung von Treibhausgasemissionen und zum Ausbau erneuerbarer Energien; die globalen CO2-Emissionen sollen bis 2050 um mindestens die Hälfte reduziert werden. Dieses Ziel soll gemeinsam in einem UN-Prozess umgesetzt werden. Die Berichte des IPCC und seine Forderungen werden ausdrücklich akzeptiert. (Nähere Informationen finden Sie hier.)

2007
Auf der Weltklimakonferenz in Bali soll eine Nachfolgeregelung für das Kyoto-Protokoll vereinbart werden. Die Umweltminister des UN-Klimarahmenabkommens werden über die Einzelheiten zur Erreichung der globalen Reduktionsziele verhandeln. Das Kyoto-Protokoll, das 2012 ausläuft, soll schon bereits 2009 durch diese Nachfolgevereinbarung ersetzt werden.

2007
Bei der Kabinettsklausur auf Schloss Meseberg legt die Bundesregierung im August die Schritte zur nationalen Umsetzung der Beschlüsse von Heiligendamm fest.

2007
Mit der Ehrung der Leistung von Al Gore für seinen Film "Eine unbequeme Wahrheit" und des UN-Klimarates in Person von Rajendra K. Pachauri (als Vorsitzender des IPCC) wird die Definition von Frieden um die Dimension des Umweltschutzes erweitert.

Quellen und weitere Links:
Scinexx – Das Wissensmagazin: Eine kurze Geschichte des Klimas... http://www.scinexx.de/index.php?cmd=focus_detail2&f_id=35&rang=7