Schülerwettbewerb

Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Lehrkräfte,


fragen Sie sich auch manchmal in diesen Pandemiezeiten, was wirklich fehlt?
Ich habe für mich eine Antwort gefunden: Es sind die guten, positiven Nachrichten in dieser Zeit.

SchülerwettbewerbSchülerwettbewerb (© bpb)
Wir haben auch in diesem Schuljahr wieder einen Schülerwettbewerb zur politischen Bildung durchgeführt und haben Einsendungen von einer Vielzahl von Klassen aus dem In- und Ausland erhalten. Engagierte Schülerinnen und Schüler haben zusammen mit ihren Lehrkräften allen Widrigkeiten getrotzt und Mittel und Wege gefunden, zusammen einen Beitrag zu erarbeiten und sich am Wettbewerb zu beteiligen.

Jeden einzelnen Wettbewerbsbeitrag schätzen wir sehr und wir versuchen, diese Wertschätzung nach außen zu kommunizieren und sichtbar zu machen. Wir haben uns auch in diesem Jahr aufgemacht, unsere erfolgreichsten Klassen zu besuchen und ihnen vor Ort zu gratulieren. Natürlich waren wir skeptisch, ob dies in dieser Situation machbar ist und ob es überhaupt gewünscht ist. Aber unisono haben wir die Rückmeldung der Schulleitungen und betreuenden Lehrkräften erhalten: „Wir brauchen gute, positive und wertschätzende Nachrichten in dieser Zeit. Wir möchten uns nicht nur mit Fragen wie Präsenzunterricht oder Homeschooling, Masken, Tests und anderem beschäftigen. Wir wollen zeigen, dass wir auch in diesen Zeiten engagierte und selbstbestimmte Projektarbeit leisten können und, wenn wir besonders erfolgreich waren, möchten wir diese Leistung gewürdigt wissen und alle in unserer Gesellschaft sollen dies über die Medien erfahren“.

Wir haben auf unserer Fahrt kreuz und quer durchs Land stolze und glückliche Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften getroffen, die sich über unseren Besuch ehrlich gefreut haben.

Wir konnten Ihnen versichern, dass wir auf jeden Fall die ausgelobte Klassenreise durchführen werden, wann auch immer das möglich sein wird. Auch etwas Positives, haben sie doch etwas, wo sie sich alle zusammen drauf freuen können.

Wenn sie sehen wollen, was in diesem Jahr alles geleistet wurde, besuchen sie doch bitte einmal die Rubrik Gewinner/-innen unter www.schuelerwettbewerb.de

Mein Wunsch an Sie, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrkräfte: Schauen sie doch bitte im privaten und beruflichen Bereich auf das Positive und vergessen sie vor allem eins nicht, die Wertschätzung.

Ich freue mich schon sehr auf den Jubiläumswettbewerb „50 Jahre Schülerwettbewerb zur politischen Bildung“ mit vielen Überraschungen. Die Themen geben wir an dieser Stelle Mitte Juni bekannt.


In diesem Sinne grüße ich Sie herzlich zusammen mit meinem Team.

Herzlichst
Ihr
Hans-Georg Lambertz
Leiter Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

Bundeswettbewerbe

Die Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe ist ein Zusammenschluss von staatlich anerkannten und gesamtstaatlich geförderten Schülerwettbewerben in Deutschland. Ihr Ziel ist es, für die Beteiligung an pädagogisch sinnvollen Wettbewerben zu werben und Wettbewerbe als schulergänzende Instrumente zur Begabungsentwicklung und Begabtenförderung im Bildungswesen zu profilieren.

Mehr lesen auf bundeswettbewerbe.de

Der Jugenddemokratiepreis ist ein Jugendprojekt der Bundeszentrale für Politische Bildung. Mit dem Jugenddemokratiepreis werden einmal pro Jahr junge Menschen aus Europa für ihr Engagement ausgezeichnet, welche sich mit Ihren Projekten in einer herausragenden Art und Weise für die Demokratie in Europa einsetzen.

Mehr lesen

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären.

Mehr lesen auf kinofenster.de