Meine Merkliste

Kein Ausstieg. Nach dem Ende der Dreharbeiten

Kein Ausstieg. Nach dem Ende der Dreharbeiten Der Regisseur Christian Stahl über den Intensivtäter und Protagonist seines Films Yehya E.

von: Sonja Ernst

Christian Stahl ist der Regisseur von "Gangsterläufer". Im Interview erzählt er, wie Yehya E. wieder straffällig wird. Außerdem plädiert Stahl für eine andere Asylgesetzgebung.

Inhalt

Im Interview erzählt Christian Stahl über die Zeit nach der Premiere des Dokumentarfilms "Gangsterläufer" in 2011. Der Intensivtäter und Protagonist des Films, Yehya E., steigt zunächst aus der Kriminalität aus. Doch 2014 wird er erneut verurteilt. Während dieser Zeit bleibt sein Aufenthaltsstatus in Deutschland "geduldet". Er ist der Sohn palästinensischer Kriegsflüchtlinge. Stahl plädiert für eine andere Asylgesetzgebung und spricht vom "Vakuum der Duldung".

Mehr Informationen

  • Kamera: Oleg Stepanov

  • Schnitt: Sonja Ernst

  • Redaktion: Tim Schmalfeldt, Sonja Ernst

  • Produktion: 2015

  • Spieldauer: 6 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.