Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Dark Eden vs. Die Wiese

Dark Eden vs. Die Wiese Emotionen im Dokumentarfilm - zwei Strategien

von: Christian Horn

Warum fühlen wir mit, wenn wir einen Dokumentarfilm sehen? Dieser Erklärfilm analysiert filmästhetische Mittel um Emotionen im Publikum zu wecken.

Inhalt

Die Dokumentarfilme "Dark Eden - Der Alptraum vom Erdöl (2018) und "Die Wiese - Ein Paradise nebenan" (2019) werben für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt. Die persönliche Erfahrung der Regisseurin Jasmin Herolds steht bei "Dark Eden" im Fokus, wohingegen Jan Haft in "Die Wiese" die komplexen Zusammenhänge des Ökosystem darstellt und für dessen Schutz konkrete Maßnahmen vorschlägt. Beide Filme verwenden Filmmusik, außergewöhnliche Bilder und einen Off-Kommentar auf unterschiedliche Art und Weise, um für ihre Anliegen zu sensibilisieren. Im Vergleich beider gestalterischer Ansätze werden typische Strategien zur Erzeugung von Emotionen im Film deutlich.

Mehr Informationen

  • Redaktion: Karl-Leontin Beger V.i.S.d.P.: Thorsten Schilling

  • Produktion: 15.03.2021

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

"Die Wiese - Ein Paradise nebenan" © nautilusfilm/Jan Haft "Dark Eden - Der Alptraum vom Erdöl" © W-film Distribution

Dossier zur Thematik

Dossier

Umwelt im Dokumentarfilm

Filmbesprechungen, Hintergrundtexte und Interviews werden ergänzt mit Arbeitsblätter für den Einsatz ab der 3. Klasse bis zur Oberstufe sowie drei abendfüllende Umweltdokumentarfilme zum Streaming.