Terrorismus – Strategie des Schreckens

Der Trailer zum Podcast gibt einen Einblick in das, was Hörerinnen & Hörer in den kommenden zwanzig Folgen erwartet: Fragen nach der Definition von Terrorismus, seiner Wurzeln & seiner Hintergründe. (© 2021 Bundeszentrale für politische Bildung)

Terrorismus trifft uns. Er zielt ganz unmittelbar auf die Opfer, aber auch auf ihre Angehörigen und auf diejenigen, die einen Terroranschlag miterlebt und diesen überlebt haben. Doch seine Wirkung reicht noch weiter, tief hinein in die Gesellschaft – denn Terrorismus zielt immer auch auf uns alle, die wir zuschauen und darüber sprechen, auf das Publikum. Er will Angst schüren und verunsichern, provozieren und destabilisieren.

Der Podcast "Terrorismus – Strategie des Schreckens" nimmt das Thema in den Blick. Er will die Ursprünge von Terrorismus beleuchten, seinen Wandel im Laufe der Jahrzehnte darstellen und die Debatten um ihn skizzieren.

Die ersten drei Folgen gehen der Frage nach, wo Terrorismus entstanden ist und wie er definiert werden kann. Die folgenden sieben Episoden konzentrieren sich auf den Terrorismus in der Bundesrepublik, hier befassen sich Journalistinnen und Journalisten, Menschen und aus Kultur und Medien mit dem Terrorismus in Deutschland von 1945 bis heute. Die anschließenden Folgen entstanden im Zuge der bundesweiten Fachtagung "Terrorismus - Phänomen(e) – Analysen – Reaktionen" der Bundeszentrale für politische Bildung, die am 7. und 8. Oktober 2021 in Köln stattfand. Die anwesenden Expertinnen und Experten wurden zu den unterschiedlichsten Aspekten des Terrorismus befragt, etwa: Warum werden Menschen zu Terroristen? Welche Rolle spielen Frauen in terroristischen Organisationen? Wie geht die Popkultur mit dem Thema um? Und wie wird sich Terrorismus in Zukunft entwickeln? Diese zehn Analysen beschließen den Podcast.



Jetzt auch anhören bei Apple Podcasts, Deezer, Google Podcasts, Spotify und bei YouTube.
Hinweis: Alle Podcast-Folgen sind zum Download verfügbar; dazu müssen Sie im Audio-Player einfach auf das "Download-Symbol" klicken und ein neues Download-Fenster öffnet sich.

Die Podcast-Folgen zum Anhören

Was ist Terrorismus?

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (1/20)

Über die mediale Berichterstattung sind Terroranschläge für uns zu einem ständigen Begleiter geworden. Doch was ist eigentlich Terrorismus? Der Journalist Niklas Nau geht dem Phänomen auf den Grund.

Jetzt anhören

Die lange Geschichte des
Terrorismus

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (2/20)

Wo liegen die Wurzeln des Terrorismus? Bei den Sikariern in Judäa, den Revolutionären in Frankreich, den Anarchisten in Russland - oder ganz woanders? Niklas Nau hat sich auf Spurensuche begeben.

Jetzt anhören

Und nichts ist wie zuvor? - Die Welt nach dem 11. September

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (3/20)

War die Welt nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA tatsächlich eine andere, müssen wir also mit Blick auf "9/11" von einem historischen Wendepunkt sprechen? Niklas Nau hakt nach.

Jetzt anhören

Terrorismus in der Bundes-
republik: Die Vorgeschichte

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (4/20)

Die Attentate auf Politiker der Weimarer Republik bildeten die Grundlage für den "politischen Mord" der späteren Bundesrepublik. Niklas Fischer und Hannes Liebrandt, Historiker an der LMU München und Hosts des Podcast "Tatort Geschichte", nehmen die Vorgeschichte des Terrorismus in der Bundesrepublik unter die Lupe.

Jetzt anhören

Terrorismus in der Bundes-
republik: 1945 bis Ende der Sechzigerjahre

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (5/20)

Die Zeit ab 1945 war immer noch geprägt von der nationalsozialistischen Ideologie und Akteuren. Wie sehr dies den Terrorismus und seine Verfolgung in der Zeit bis Ende der Sechziger prägte, bespricht der Journalist Thies Marsen.

Jetzt anhören

Terrorismus in der Bundes-
republik: Die Siebzigerjahre

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (6/20)

Wenn von Terrorismus in der Bundesrepublik gesprochen wird, ist im kulturellen Gedächtnis zuvorderst der sozialrevolutionäre Terrorismus der Roten Armee Fraktion verankert. Den Linksterrorismus der Siebziger Jahre beleuchtet die Journalistin, Autorin und Host des Podcast "Im Untergrund", Patrizia Schlosser.

Jetzt anhören

Terrorismus in der Bundes-
republik: Die Achtzigerjahre

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (7/20)

Oft verdeckt von den Geschehnissen des linken Terrorismus, entstanden spätestens in den Siebziger Jahren rechtsterroristische Strukturen, die sich auf fürchterliche Weise in den Achtziger Jahren zeigen sollten. Die Autorin und Regisseurin des "investigativen theaters", Christiane Mudra, nimmt dieses Jahrzehnt in den Blick.

Jetzt anhören

Terrorismus in der Bundes-
republik: Die Neunzigerjahre

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (8/20)

Solingen, Mölln und Rostock-Lichtenhagen. Herrhausen und der Terror der IRA und Brandanschläge der PKK – die Zeit ab 1990 war nicht so frei von Terrorismus, wie das kollektive Gedächtnis das vermuten lässt. Die Journalistin Duška Roth stellt das Jahrzehnt dar.

Jetzt anhören

Terrorismus in der Bundes-
republik: Die Nullerjahre

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (9/20)

Der 11. September in den USA prägte auch den islamistischen Terrorismus in Deutschland. Abseits des djihadistischen Terrors mordete eine rechtsterroristische Vereinigung ungehindert in ganz Deutschland. Den Terrorismus der Nuller Jahre bespricht der Journalist Thies Marsen.

Jetzt anhören

Terrorismus in der Bundes-
republik: Die Zehnerjahre

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (10/20)

Der Terrorismus der Zehnerjahre des neuen Jahrtausends waren eingangs von der Debatte um den "NSU" geprägt. Doch viel zu schnell traten neue Tatorte in den Blick: Über den Breitscheidplatz, über Halle und die Digitalisierung des Terrorismus spricht Christiane Mudra.

Jetzt anhören

Wer wird Terrorist oder
Terroristin?

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (11/20)

Kaltblütige Mörder, politische Idealistinnen oder gescheiterte Identitäten? Die Frage der Entwicklungsverläufe terroristischer "Karrieren" ist zentral, um Terrorismus präventiv begegnen zu können.

Jetzt anhören

Einzeltäter: Einsame Wölfe und ihre Rudel

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (12/20)

Einzeltäter, aber … Immer wieder gelten terroristische Anschläge als Taten von Einzeltätern. Kriminologisch ist das ein klarer Begriff, in der öffentlichen Debatte ist er aber problematisch.

Jetzt anhören

Terrorist*innen: Geschlechterrollen in der Gewalt

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (13/20)

Terrorismus ist keine reine "Männersache". Das wird deutlich mit Blick auf die RAF, auf Beate Zschäpe und den so genannten Islamischen Staat. Ist Terrorismus also letztlich geschlechtsneutral?

Jetzt anhören

Terrorismus ist Kommunikation

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (14/20)

Terrorismus gilt als Botschaftsverbrechen und Kommunikationsstrategie. Die Opfer seien "nur" Mittel zum Zweck, um eine Botschaft zu verbreiten. Doch transportiert diese? Und wen will sie adressieren?

Jetzt anhören

Zurückhaltung ist Pflicht -
Terrorismus in den Medien

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (15/20)

Medienschaffende vor keiner leichten Aufgabe, adäquat über Terrorismus zu berichten. Doch wie kann dem Informationsbedarf nachgekommen und gleichzeitig vermieden werden, zu "Terrorhelfern" zu werden?

Jetzt anhören

Terrorismus in der Popkultur

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (16/20)

Terrorismus ist ein beliebtes Sujet in der Populärkultur – in Filmen, Serien und Computerspielen. Warum fasziniert uns der Schrecken des Terrors so sehr?

Jetzt anhören

Der juristische Kampf gegen den Terror

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (17/20)

Die Verfolgung und Ahndung terroristischer Taten ist eine logische Folge. Gleichwohl stellt sie das Strafrecht vor besondere Herausforderungen und wandelt sich entsprechend stetig – nicht ohne Kritik.

Jetzt anhören

Der Krieg gegen den Terror - Sieg für den Terror?

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (18/20)

Nach dem 11. September 2001 strengten die USA den "Krieg gegen den Terror" an, dem sich viele Staaten anschlossen. Doch welche Erfolge und Schattenseiten zeigen sich nach 20 Jahren?

Jetzt anhören

Gegen das Vergessen - Opferperspektiven und Erinnerungskultur

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (19/20)

Die Opfer terroristischer Anschläge werden oft vergessen. Doch wie kann ihnen geholfen werden, wie an ihr Schicksal erinnert werden? Und warum ist die Bezeichnung "Opfer" mitunter missverständlich?

Jetzt anhören

Von Verschwörungsideologien bis zur Cyberattacke -
Die Zukunft des Terrors

Podcast: Terrorismus - Strategie des Schreckens (20/20)

Zunehmend hitzige Debatten über zentrale gesellschaftliche Streitthemen sowie die Zunahme an Verschwörungserzählungen lassen Radikalisierungen befürchten. Drohen uns neue Formen des Terrorismus?

Jetzt anhören

Dossier

Rechtsextremismus

Das Auffliegen der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hat gezeigt: In Deutschland sind Strukturen entstanden, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage stellen. Aber nicht nur im Untergrund oder am Rand der Gesellschaft gibt es rechtsextreme Einstellungen wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Geschichtsrevisionismus und den Glauben an einen starken Führer.

Mehr lesen

Dossier

Linksextremismus

DKP, MLPD, Autonome und Antifaschisten, Antideutsche und Antiimperialisten: Zum linksextremen Spektrum zählen eine ganze Reihe Gruppen, Parteien und Strömungen, die kaum auf einen Nenner zu bringen sind. Das Dossier beleuchtet Ideologie, Struktur und Geschichte des Linksextremismus in Deutschland.

Mehr lesen

Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 24–25/2016)

Terrorismus

"Das Denken besetzen", so lässt sich die Strategie von Terroristen auf den Punkt bringen. Die islamistisch motivierten Attentate in Paris und Brüssel 2015 und 2016 haben die Angst vor Terrorismus geschürt. Nicht immer wird eine terroristische Bedrohung als solche wahrgenommen, wie der Fall des "Nationalsozialistischen Untergrunds" gezeigt hat.

Mehr lesen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 326/2015

Transnationaler Terrorismus

Kennzeichen des transnationalen Terrorismus ist die länderübergreifende Vernetzung terroristischer Gruppen auf substaatlicher Ebene. Im Widerstand gegen den sowjetischen Einmarsch in Afghanistan 1979 bildete sich der islamistische Terrorismus heraus, der sich nicht nur gegen die herrschenden Verhältnisse in der arabischen Welt und in Südasien richtet, sondern auch den Westen und seine Werte bekämpft.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Titelbild der APuZ 28-29/2021: 9/11.

9/11

2021 jähren sich die verheerenden Anschläge vom 11. September 2001 zum 20. Mal. "9/11" forderte fa...

Cover APuZ 49-50/2019

Rechtsterrorismus

Das Jahr 2019 hat unter anderem durch den Mord an Walter Lübcke und die Vorfälle in Halle an der S...

Die blinden Flecken der RAF

Die blinden Flecken der RAF

Über die RAF ist viel publiziert worden. Gleichwohl, so Wolfgang Kraushaar, gibt es in mancher Hins...

Einsame Wölfe

Einsame Wölfe

Rechtsterrorismus ist ein globales Phänomen, aber gerade in Deutschland kam es in der jüngsten Ver...

Zum Shop

Veranstaltungsdokumentation (7./8. Oktober 2021)

"Terrorismus: Phänomen(e) – Analysen – Reaktionen"

Nur wenige Wochen vor der Fachtagung jährten sich die Terroranschläge vom 11. September zum 20. Mal. In der Folge veränderten sich die Wahrnehmung von und der Kampf gegen Terrorismus. Zehn Jahre sind vergangen, seit sich in Deutschland der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) enttarnte.

Mehr lesen

Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland

Terrorismus

Der Terrorismus (T.), nach dem lateinischen Begriff "terror" = "Schrecken", ist eine Form des politischen Extremismus. Durch die systematische Anwendung von Gewalt insbesondere auf ausgewählte Repräsentanten des "Systems" soll die "herrschende Schicht" verunsichert und die "unterdrückte Klasse" mobilisiert werden...

Mehr lesen