30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

29.3.2012

Elf Parteien - 38 Thesen - Ihre Wahl

Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist online / Spitzenpolitiker des Landes testen das spielerische Angebot als Erste

Elf Parteien, 38 Thesen und die Einladung, sich mit den Positionen der politischen Parteien in Schleswig-Holstein zu beschäftigen: Pünktlich zum Beginn der heißen Phase des Wahlkampfes ist heute, am 29. März 2012 die neueste Version des Wahl-O-Mat gestartet. Die Wählerinnen und Wähler können nun testen, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien ihnen am nächsten stehen. Die aktuelle Version des Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist ab sofort unter www.wahl-o-mat.de online.

Landtagspräsident Torsten Geerdts bezeichnet das Angebot als wichtigen Beitrag zur politischen Meinungsbildung im Vorfeld der Landtagswahl: "Der Wahl-O-Mat Schleswig-Holstein bietet eine gute und zeitgemäße Möglichkeit, sich über die wichtigsten Themen und politischen Richtungen zu informieren. Wir hoffen, dass er gut angenommen wird und dazu beiträgt, dass möglichst viele Wählerinnen und Wähler ihr demokratisches Grundrecht am 6. Mai nutzen."

Alexandra Ehlers, Vorsitzende des Landesjugendrings sagt "Wir freuen uns, dass junge Menschen an der Entwicklung der Thesen aktiv mitgewirkt haben. Das war gut investierte Zeit, denn wie in der Begleitforschung bestätigt, motiviert das Wahl-O-Mat-Spielen junge Menschen wählen zu gehen." Sie war selbst Mitglied der Wahl-O-Mat-Redaktion.

Der Wahl-O-Mat Schleswig-Holstein ist in Zusammenarbeit der Landeszentrale für politische Bildung, des Landesjugendrings Schleswig-Holstein und der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb entstanden. Alle Parteien, die zur Landtagswahl antreten, haben sich im Vorfeld zu den 38 Thesen der Schleswig-Holsteiner Wahl-O-Mat-Jugendredaktion geäußert. Jetzt sind die Wählerinnen und Wähler an der Reihe.

Seit 2002 ist der Wahl-O-Mat der bpb im Einsatz, um insbesondere junge Wählerinnen und Wähler zu informieren und zu mobilisieren. "Der Wahl-O-Mat hat sich inzwischen zu einer festen Größe für politische Information im Vorfeld von Wahlen etabliert", so Thomas Krüger, Präsident der bpb. Bei der letzten Landtagswahl in Schleswig-Holstein wurde das interaktive Informationsangebot knapp 71.000 Mal genutzt. Zur Bundestagswahl 2009 wurde es 6,7 Millionen Mal gespielt.

Medienpartner des Wahl-O-Mat sind die Online-Redaktionen von ZDF, Spiegel, FAZ, Welt, taz, Süddeutsche Zeitung, Zeit, Berliner Morgenpost, Tagesspiegel, msn.de und t-online.de.

Der Wahl-O-Mat ist online unter www.wahl-o-mat.de


Weitere Informationen und Material zum Download finden Sie unter www.wahl-o-mat.de/presse

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse

Pressekontakt Landeszentrale

Landeszentrale für politische Bildung Schleswig-Holstein
Annette Wiese-Krukowska, Leiterin
Düsternbrooker Weg 70
24105 Kiel
Tel. +49 (0) 431-988/1116
awk@landtag.ltsh.de
http://politische-bildung-sh.de/

PDF-Icon Pressemitteilung als PDF (378 KB)


bpb:magazin 1/2020
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2020

Im 17. bpb:magazin zeigen wir ein Mosaik der Veränderungsprozesse, die in Deutschland heute stattfinden, und stellen Menschen vor, die sich aktiv für unsere Demokratie und die offene Gesellschaft einsetzen. Diesen Blick auf Deutschland »sortieren« wir nach Postleitzahlen. Darüber hinaus finden Sie wie immer die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media