30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

24.10.2013

Wer arbeitet in zehn Jahren noch?

Neuer Schriftenreihe-Band der Bundeszentrale für politische Bildung über die „Zeitenwende auf dem Arbeitsmarkt“ / bestellbar im Shop der bpb


Die deutsche Bevölkerung schrumpft und altert in den kommenden Jahren stärker als je zuvor. Ohne dass dies noch zu verhindern wäre, sinkt mit der Zahl der Menschen in Deutschland auch die der Erwerbstätigen. Fünf Millionen und mehr Arbeitskräfte könnten der deutschen Wirtschaft in zehn Jahren fehlen.

Und dann? Streitbar präsentieren die Autorinnen und Autoren in 18 Beiträgen eine Fülle von An- und Einsichten zur „Zeitenwende auf dem Arbeitsmarkt“, geben Denkanstöße und Handlungsempfehlungen. Der Titel ist in Kooperation mit dem Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) neu in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb erschienen und ab sofort bestellbar.

Klaus F. Zimmermann reflektiert unter anderem die Zukunft der Arbeit. Thomas Straubhaar analysiert, welche Bedeutung Globalisierung, Technologie und Deindustrialisierung für den Wandel der Wirtschaft haben. Und Joachim Möller und Ulrich Walwei fragen, warum der demografische Wandel nicht automatisch das Ende der Arbeitslosigkeit mit sich bringt. Alle Beiträge drehen sich um die zentrale Fragestellung des Buches: Wie kann eine mit Fachkräftemangel konfrontierte Gesellschaft weiterhin die wirtschaftliche Produktivität erreichen, um Wohlstand, soziale Sicherung und gesellschaftliche Verteilungsspielräume zu erhalten?

Produktinformation:
Zeitenwende auf dem Arbeitsmarkt – Wie der demografische Wandel die Erwerbsgesellschaft verändert
Herausgeber: Holger Hinte, Klaus F. Zimmermann
Seiten: 480
Erscheinungsort: Bonn
Bestellnummer: 1292
Bereitstellungspauschale: 4,50 Euro
www.bpb.de/shop/168897

Am 16. Dezember 2013 veranstalten die Bundeszentrale für politische Bildung und das Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit eine Podiumsdiskussion zum Thema im Posttower in Bonn. Nähere Informationen dazu in Kürze.

PDF-Icon Pressemitteilung als PDF.

Pressekontakt bpb:

Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel: +49 (0)228 99515-200
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


bpb:magazin 1/2020
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2020

Im 17. bpb:magazin zeigen wir ein Mosaik der Veränderungsprozesse, die in Deutschland heute stattfinden, und stellen Menschen vor, die sich aktiv für unsere Demokratie und die offene Gesellschaft einsetzen. Diesen Blick auf Deutschland »sortieren« wir nach Postleitzahlen. Darüber hinaus finden Sie wie immer die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media