30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

28.11.2013

Verschiedenheit nicht als Problem, sondern als Bereicherung sehen

Besuch von Joachim Gauck in der Ausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" / Staatsoberhaupt im Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Münster / Bundespräsident zeigt sich beeindruckt von der Ausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung


Bundespräsident Joachim Gauck besuchte am heutigen Donnerstag, 28.11.2013, die Ausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb im Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Münster. Der Bundespräsident zeigte sich beeindruckt von der Ausstellung, die ihm von der Kuratorin Petra Lutz und der Projektleiterin der bpb Petra Grüne sowie von den Künstlerinnen Seren Başoğul und Soufeina Hamed präsentiert wurde. Bundespräsident Gauck betonte, wie wichtig es ihm sei, die "Verschiedenheit nicht als Problem, sondern als Bereicherung zu sehen". In einer Videokabine, in der Besucher die Möglichkeit haben zu erzählen, wer sie sind, was sie ausmacht und welche Facetten ihres Lebens ihnen besonders wichtig sind, hinterließ Joachim Gauck die folgende Nachricht: http://www.wasglaubstdudenn.de/143133/bundespraesident-joachim-gauck.

Die Ausstellung ist vom 26.11. bis zum 06.12.2013 in der Aula des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Münster (Grüne Gasse 38, 48143 Münster) zu sehen. Schulklassen können sich unter www.wasglaubstdudenn.de für Führungen anmelden. Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung montags bis freitags von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr und am Samstag, den 30. November, von 10.30 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet.

Nach ihrem Start im Juni 2013 in Berlin und weiteren Stationen in Bonn, Köln und Kiel ist Münster der fünfte Ausstellungsort innerhalb der auf zwei Jahre angelegten Tour. Die Wanderausstellung richtet sich vorrangig an Schüler der Sekundarstufe I. An deren Sehgewohnheiten orientiert sich die ungewöhnliche Präsentation mit Videoporträts, Comics, Animationsfilmen und interaktiven Stationen. Sie zeigt Facetten des Alltags von Muslimas und Muslimen in Deutschland und lädt zum Nachdenken über Identitäten und Zuschreibungsprozesse ein.

Einen zentralen Baustein der Vermittlung bildet ein Peer Education Programm. An jedem Standort werden Peer Trainer ausgebildet, die Gruppen durch die Ausstellung begleiten. So werden Schüler von Schülern geführt und kommen direkt miteinander ins Gespräch – auf Augenhöhe. In Münster wurden Schüler der Jahrgänge 9, 10 und 11 zu "Peer-Guides" ausgebildet. Auch Bundespräsident Joachim Gauck, der von Daniela Schadt, NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann und Oberbürgermeister Markus Lewe begleitet wurde, nahm an dem Peer-Programm teil.

Fotomaterial vom Besuch des Bundespräsidenten in der Ausstellung steht zum kostenfreien Abdruck bei Berichterstattung zur Verfügung: www.bpb.de/136207.

Elektronisches Pressekit (inklusive Bildmaterial vom Besuch des Bundespräsidenten): www.bpb.de/163796.

PDF-Icon Pressemitteilung als PDF.

Pressekontakt bpb:

Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel: +49 (0)228 99515-200
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


bpb:magazin 1/2020
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2020

Im 17. bpb:magazin zeigen wir ein Mosaik der Veränderungsprozesse, die in Deutschland heute stattfinden, und stellen Menschen vor, die sich aktiv für unsere Demokratie und die offene Gesellschaft einsetzen. Diesen Blick auf Deutschland »sortieren« wir nach Postleitzahlen. Darüber hinaus finden Sie wie immer die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media