Pressekonferenz Wahl-O-Mat

13.5.2014

„Wir sind die Zukunft Europas“

Erster Weltkrieg – das hat er mit mir zu tun! | HistoryCampus Berlin geht mit Abschlussfest und Werkschau zu Ende | www.europe1414.de


Look back, think forward: Anlässlich des 100. Jahrestags des Beginns des Ersten Weltkriegs kamen vom 7. bis 11. Mai 2014 in Berlin 400 junge Menschen aus 40 Ländern Europas und Nordafrikas zum HistoryCampus zusammen. In 22 interaktiven, künstlerischen und kreativen Workshops, betreut von über 100 Workshop-Leitern aus Kunst, Kultur, Theater, Wissenschaft, Politik und Bildung, lernten die Teilnehmenden sehr unterschiedliche Bezüge zum Thema kennen. Sie tauschten sich über die Geschichten ihrer Familien aus, diskutierten über die verschiedenen nationalen Narrative des Ersten Weltkriegs und die Frage, warum Frieden und Verständigung in Europa heute so wichtig sind. Die Ergebnisse aus den Workshops präsentierten die internationalen Teilnehmenden in einer Werkschau und auf der Bühne des Maxim Gorki Theaters beim großen Abschlussfest am vergangenen Samstag.

Ob Comic, Theater, Performance, Architekturmodell oder Museumskonzept, Film, Audio-Collage, Planspiel, Website oder Computerspiel – 400 junge Europäer haben beim HistoryCampus ihre Antwort gegeben auf die Frage: Erster Weltkrieg – was hat das mit mir zu tun? „Jedes Leben hat seinen Wendepunkt. Für meinen Großvater war es der Erste Weltkrieg. Mein Leben verändert es heute, seine Geschichte zu entdecken“, sagte Roman Roobroek aus Belgien. Jovana Rakic aus Serbien sagt auf die Frage, welche Erkenntnis sie vom HistoryCampus mit nach Hause nimmt: „Heute vor 100 Jahren hatte ein junger serbischer Mann eine furchtbare Idee, wie er für das Wohl seines Landes kämpfen könnte. Heute ist ein junges Mädchen aus Serbien hier, im Herzen Europas, und kann ganz frei und offen mit anderen jungen Leuten verschiedenster Nationen sprechen.“

Milán Botond Fehér aus Ungarn, der im Planspiel „Peace renegotiated“ des Collegium Hungaricum als Delegationsmitglied einer der beteiligten Mächte der Pariser Friedenskonferenz den Frieden „nachverhandelte“, nimmt aus dem Workshop mit: „Wir sind die Zukunft Europas. Gute Entscheidungen zu treffen, liegt heute in unseren Händen!“

Den HistoryCampus und das Projekt Europe 14|14 hatte am 7. Mai Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Grußwort im Maxim Gorki Theater eröffnet. Am 9. Mai hatten die Teilnehmenden zur Conference Debate Europe 14|14 im Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum Gespräch getroffen. Unter dem Motto „100 Jahre, vier Wochen, eine Stadt" wird es noch bis zum 6. Juni 2014 ein Rahmenprogramm zu „Europe 14|14“ geben. In ganz Berlin finden Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit statt. www.bpb.de/183014

Europe 14|14 ist ein gemeinsames Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, der Körber-Stiftung und der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater Berlin und zahlreichen weiteren Partnern. Gefördert wird Europe 14|14 durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die Kulturstiftung des Bundes ist Kooperationspartner des OpenCampus, dem künstlerischen Programm des Maxim Gorki Theaters zu Europe 14|14.


Presseservice

Der Pressebereich online mit allen Pressemitteilungen: www.europe1414.de/presse

Kostenlose Pressefotos zum Download: www.bpb.de/183564

Der Abschlussfilm zum HistoryCampus: www.bpb.de/171612

Pressekit „100 Jahre Erster Weltkrieg“: www.bpb.de/presse

Alle Informationen zum Europe 14|14 unter www.europe1414.de

PDF-Icon Pressemitteilung als PDF.

Pressekontakt bpb:

Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


bpb:magazin 1/2020
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2020

In dem 17. bpb:magazin zeichnen wir anhand von Postleitzahlen ein Mosaik aktueller Veränderungsprozesse und stellen Menschen vor, die sich für unsere Demokratie und offene Gesellschaft einsetzen. Wie immer finden Sie auch die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media